Tritt nicht unter russischer Flagge an: Pawel Dazjuk - Bildquelle: AFPSIDALEXANDER NEMENOVTritt nicht unter russischer Flagge an: Pawel Dazjuk © AFPSIDALEXANDER NEMENOV

Pyeongchang - Eishockey-Topfavorit Russland darf in Pyeongchang wegen des Staatsdoping bei den Olympischen Spielen in Sotschi 2014 nicht in seinen Nationalfarben und unter seiner Flagge antreten. Doch den Weltverband IIHF scheint das wenig zu stören. Auf seiner Facebookseite wünschte er der Sbornaja "Viel Glück" und stellte Fotos russischer Fans mit Nationalflaggen dazu. 

Das Eishockey-Team mit den Altstars Pawel Dazjuk und Ilja Kowaltschuk tritt wie alle Landsleute unter dem Namen "Olympische Athleten aus Russland" an. Die "neutralen" Trikots sind rot und weiß.

"Ich hoffe, der Eintrag ist geändert", sagte IOC-Sprecher Mark Adams am Dienstagmorgen. "Das ist keine russische Mannschaft, die hier startet. Es gibt einzelne Athleten aus Russland", meinte Adams. Der Vereinbarung hätten die internationalen Verbände zugestimmt.

Olympia-Galerien