Paul Fentz kämpft um Olympiaticket - Bildquelle: AFPSIDDANIEL MIHAILESCUPaul Fentz kämpft um Olympiaticket © AFPSIDDANIEL MIHAILESCU

Hamburg (SID) - Ein Wettbewerb, zwei hohe Hürden - der dreimalige deutsche Eiskunstlauf-Meister Paul Fentz ist bei der 53. Auflage der traditionsreichen Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf gleich doppelt gefordert.

Um nachträglich ein Olympiaticket für Peking 2022 zu ergattern, muss der Sportsoldat aus Berlin gegen 25 Konkurrenten mindestens den siebten Platz erreichen. Und dabei am besten gleich die Olympianorm von 229 Punkten überbieten.

Im ersten Anlauf war der 29-Jährige gescheitert, Rang 26 bei den Weltmeisterschaften im März in Stockholm war zu wenig. "Da hatte ich eine reelle Chance, habe sie aber nicht genutzt", sagte Fentz rückblickend. Schon ein 24. Platz hätte gereicht, es fehlten nur etwas mehr als zwei Punkte.

Dieses Missgeschick will "Posterboy" Fentz, dessen Foto das offizielle Veranstaltungsplakat ziert, im Allgäu wieder ausbügeln. Problem: Der Schützling von Trainerin Romy Österreich ist extrem schwankend in seinen Leistungen, zudem bremsten ihn bei der Vorbereitung phasenweise Adduktorenprobleme aus.

Und so bleibt es fraglich, ob Fentz an seine Form bei den letztjährigen Europameisterschaften in Graz anknüpfen kann. Seinerzeit überzeugte er mit einem achten Platz - und 230 Punkten.

Der Zeitplan, Donnerstag: Kurzprogramm der Männer (09.00 Uhr), Kurzprogramm der Paare (14.00 Uhr), Kurzprogramm der Frauen (17.00 Uhr). - Freitag: Rhythmustanz der Eistänzer (10.30 Uhr), Kür der Männer (14.15 Uhr), Kür der Paare (20.00 Uhr). - Samstag: Kür der Frauen (10.15 Uhr), Kür der Eistänzer (16.30 Uhr).

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien