Tokio: Langdistanz-Rennen für frühen Morgen angesetzt - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDTokio: Langdistanz-Rennen für frühen Morgen angesetzt © PIXATHLONPIXATHLONSID

Tokio (SID) - Der Leichtathletik-Weltverband IAAF und die Organisatoren der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio haben auf die erwartete Hitzewelle in der japanischen Hauptstadt reagiert und die Starts der Langdistanz-Rennen für den frühen Morgen angesetzt. Die Marathon- und Geh-Wettbewerbe beginnen demnach um 6 Uhr Ortszeit, das 50 km Gehen der Männer wird bereits um 5.30 Uhr gestartet. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Zeitplan der IAAF hervor.

Die Leichtathletik-Veranstaltungen sind zwischen dem 31. Juli und 9. August angesetzt, insgesamt finden 17 Sessions im Olympiastadion statt - davon 15 mit Finals. Neun Goldmedaillen werden in den Morgenveranstaltungen vergeben.

"Der Zeitplan von Tokio 2020 unterscheidet sich erheblich von unseren bisherigen Olympia-Zeitplänen, bietet jedoch der überwiegenden Mehrheit der zu den Spielen reisenden Leichtathletik-Fans die Gelegenheit, die Entscheidungen um die Olympia-Medaillen zu sehen", sagte IAAF-Wettkampfdirektor Paul Hardy. Die Finals am Morgen, "wie vom Internationalen Olympischen Komitee gefordert", würden die Wahrnehmung der Leichtathletik "in allen Zeitzonen verbessern".

Die Sommerhitze in Tokio bereitet den Organisatoren schon länger Kopfzerbrechen, weil sie jedes Jahr Tote fordert. Im vergangenen Sommer hatte die Stadt unter einer Hitzewelle mit Temperaturen bis zu 40 Grad gelitten. Die Sommerspiele 1964 an gleicher Stelle waren wegen der schwierigen Wetterbedingungen im Oktober ausgetragen worden.

Olympia-Galerien