Teddy Riner scheidet im Viertelfinale aus - Bildquelle: AFPSIDFRANCK FIFETeddy Riner scheidet im Viertelfinale aus © AFPSIDFRANCK FIFE

Tokio (SID) - Der französische Judo-Star Teddy Riner ist bei seinem womöglich letzten großen Auftritt gestürzt worden. Der Schwergewichts-Rekordweltmeister unterlag im Viertelfinale des olympischen Turniers dem Weltranglistenersten Tamerlan Baschajew und verpasste durch seine erste Niederlage bei einer großen Meisterschaft seit elf Jahren sein drittes Olympia-Gold.

Der 2,05 m große Riner fand kein Mittel gegen den für einen Judoka der Klasse über 100 kg gerade zu zwergenhaften Baschajew (1,75) und verlor letztlich in der Verlängerung. Riner (32) verabschiedete sich mit einigen abfälligen Gesten von der Matte, war augenscheinlich mit der Leistung des Mattenrichters nicht einverstanden.

Riner hatte 2008 Olympia-Bronze geholt, ehe er 2012 und 2016 triumphierte. Nach seiner umstrittenen Niederlage im WM-Finale der offenen Klasse 2010 - ebenfalls in Tokio - gegen den Japaner Daiki Kamakawa war er zehn Jahre lang ungeschlagen in internationalen Kämpfen geblieben, ehe er beim Grand-Slam-Turnier in Paris Kokoro Kageura, ebenfalls Japan, unterlag.

Der auf Guadeloupe geborene Riner, achtmal Weltmeister in der Klasse über 100 kg und einmal in der offenen Klasse, hatte sich zuletzt rar gemacht. Vor Olympia nahm er zuletzt bei der WM 2017 in Budapest an einer großen Meisterschaft teil. In der Weltrangliste rangiert er deswegen nur auf Platz 16.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien