Die Seglerinnen und Segler mussten an Land bleiben - Bildquelle: AFPSIDOLIVIER MORINDie Seglerinnen und Segler mussten an Land bleiben © AFPSIDOLIVIER MORIN

Enoshima (SID) - Die Medaillenkandidaten der deutschen Segler im 49erFX und im 49er müssen einen zusätzlichen Tag auf ihre Finalrennen warten. Die für den Montag angesetzten Entscheidungen in den Klassen mussten aufgrund fehlenden Windes verschoben werden. Voraussichtlich werden sie am Dienstag nachgeholt, eine offizielle Ansetzung gab es zunächst aber nicht.

Tina Lutz/Susann Beucke haben im 49erFX als bisherige Dritte noch Chancen auf Gold. "Wir vertrauen darauf, dass die Wettfahrtleitung die richtige Entscheidung getroffen hat und es morgen bessere Verhältnisse sind", sagte Beucke der ARD. Erik Heil/Thomas Plößel im 49er wollen von Rang vier noch vorrücken und ihre zweite Medaille nach Bronze in Rio 2016 gewinnen.

Auch das Medaillenrennen im Nacra17 ist für Dienstag angesetzt. Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer sind auf dem Mixed-Katamaran klar auf Bronzekurs.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien