Konter durch den algerischen Radprofi Lagab - Bildquelle: ImagoKonter durch den algerischen Radprofi Lagab © Imago

Tokio - Der algerische Radprofi Azzedine Lagab hat die rassistischen Anfeuerungsrufe während des olympischen Zeitfahrens durch BDR-Sportdirektor Patrick Moster gekontert. "Es gibt bei den Olympischen Spielen kein Kamelrennen. Deshalb habe ich mich für den Radsport entschieden. Zumindest war ich in Tokio dabei", schrieb der 34-jährige Lagab bei Twitter.

"Hol die Kameltreiber, hol die Kameltreiber, komm", hatte Moster vom Straßenrand aus Nikias Arndt während des Rennens der Männer zugerufen. Vor Arndt waren Lagab und der Eritreer Amanuel Ghebreigzabhier im Kampf gegen die Uhr auf die Strecke gegangen. Moster entschuldigte sich im Anschluss für seine Äußerungen.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) entschied am Donnerstag, dass der Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) von den Olympischen Spielen abreisen müsse.

Du willst die wichtigsten Olympia-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien