Neue Olympia-Halle in Tokio: "Ariake Gymnastics Center" - Bildquelle: AFPSIDKAZUHIRO NOGINeue Olympia-Halle in Tokio: "Ariake Gymnastics Center" © AFPSIDKAZUHIRO NOGI

Tokio (SID) - Neun Monate vor Beginn der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio (24. Juli bis 9. August 2020) ist in der japanischen Hauptstadt eine futuristische Halle für die Turnwettbewerbe präsentiert worden. Die Architekten orientierten sich dabei an traditionell japanischen Bautechniken und ließen 2300 Kubikmeter Holz aus dem gesamten Land verarbeiten. Die Kosten der Wettkampfstätte belaufen sich auf 188 Millionen Dollar (170 Millionen Euro).

Das "Ariake Gymnastics Center" befindet sich im Zentrum Tokios, es soll einer "Holzschale, die in der Bucht schwimmt" ähneln, teilten die Organisatoren mit. In der Halle, die 12.000 Zuschauern Platz bietet, werden die Wettbewerbe im Kunstturnen, Rhythmischer Sportgymnastik und Trampolinturnen ausgetragen. Im Anschluss an die Spiele soll sie zu einem Ausstellungszentrum umfunktioniert werden. 

Bei den Spielen werden insgesamt zehn solcher temporärer Austragungsorte entstehen. Außerdem werden acht neue permanente Austragungsorte geschaffen, 25 Wettkampfstätten existieren bereits.

Olympia-Galerien