Coronafall im russischen Team nach Masken-Spiel - Bildquelle: AFP/SID/ANNE-CHRISTINE POUJOULATCoronafall im russischen Team nach Masken-Spiel © AFP/SID/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Peking - Der Corona-Wirbel um Russlands Eishockey-Frauen bei den Olympischen Spielen in Peking nimmt kein Ende. Nach Angaben des Weltverbandes IIHF infizierte sich eine weitere Spielerin mit dem Virus. Brisant: Angreiferin Polina Bolgarewa erhielt ihr positives Testergebnis nach dem Spiel gegen Kanada, in dem beide Teams wegen Corona-Bedenken Masken getragen hatten.

"Es ist eine schwierige Situation", sagte Barbariko, "wir sind von Tag eins in Quarantäne. Seit wir positive Testergebnisse haben, sind die Mädchen praktisch in ihren Zimmern eingeschlossen. Wir können nicht raus. Wir dürfen nur zu Spielen und Training nach draußen."

Bolgarewa ist bereits der achte Coronafall im russischen Team. Die Kanadierinnen hatten sich am Montag zunächst geweigert zu spielen, weil die Ergebnisse der russischen PCR-Tests noch nicht vorlagen. Nach langem Hin und Her liefen beide Mannschaften mit einstündiger Verspätung mit Mund- und Nasenschutz unter dem Eishockey-Gitter auf.

Vor dem letzten Drittel legten die Russinnen ihre Masken ab, die Kanadierinnen, die 6:1 gewannen, trugen den Schutz bis zum Spielende. Am Dienstag spielten auch die Finninnen gegen das Team des Russischen Olympischen Komitees (ROC) mit Maske und siegten 5:0.

Du willst die wichtigsten Olympia-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien