- Bildquelle: AFPSIDKIRILL KUDRYAVTSEV © AFPSIDKIRILL KUDRYAVTSEV

Pyeongchang - Russlands Altstars Pawel Dazjuk und Ilja Kowaltschuk haben bei ihrer Gold-Mission im olympischen Eishockeyturnier in Pyeongchang einen Fehlstart hingelegt.

Die Sbornaja, die wegen des Staatsdopings bei den Winterspielen in Sotschi in neutralen Trikots und unter olympischer Flagge antreten muss, verlor ihr erstes Vorrundenspiel der Gruppe B überraschend gegen die Slowakei 2:3 (2:2, 0:0, 0:1).

Letztes Gold im Zeichen der Ringe

Der Rekordweltmeister hatte sein achtes und letztes Olympia-Gold 1992 auch im Zeichen der fünf Ringe gewonnen - nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion als Vereintes Team. Auch Gruppengegner USA unterlag dem krassen Außenseiter Slowenien mit 2:3 (1:0, 1:0, 0:2, 0:1) nach Verlängerung. 

Dazjuk und Co. traten in weißen Trikots mit der Nummer auf der Brust an. Der Stadionsprecher im Gangneung Hockey Centre kündigte sie wie vorgeschrieben als "Olympische Athleten aus Russland" an, bei ihren Toren wurde der 60er-Jahre-Hit "Those were the days" eingespielt, dessen Melodie auf ein russisches Volkslied zurückgeht.

Slowakei dreht Partie

Die rund 1000 Fans der Sbornaja ließen sich vom olympischen Bann nicht beeindrucken: Zahlreiche Nationalflaggen und Trikots tauchten die Ränge in Weiß, Blau und Rot, "Rossija"-Rufe schallten durch die Arena. 

Grund zum Jubeln gab es schon früh: Wladislaw Gawrikow (3.) und Kirill Kaprisow (5.) brachten die Sbornaja schnell in Führung. Doch Peter Olvecky (17.), Martin Bakos (18.) und Peter Ceresnak (49.) drehten das Spiel. Wegen der NHL-Absage hatte Trainer Oleg Snarok sein Team fast ausschließlich aus den beiden KHL-Klubs ZSKA Moskau und SKA St. Petersburg zusammengestellt.

Slowenien besiegt die USA

Dazjuk, der 2016 seine NHL-Karriere nach 1110 Spielen und zwei Stanley-Cup-Triumphen mit den Detroit Red Wings beendet hatte, zeigte in einigen Szenen seine Klasse auch noch im hohen Alter von 39 Jahren. Der fünf Jahre jüngere Kowaltschuk, der mit einer Rückkehr in die NHL liebäugelt, enttäuschte auf ganzer Linie.

Die USA mit dem Zweitliga-Verteidiger James Wisniewski von den Kassel Huskies gingen durch Brian O'Neill (18.) in Führung. Jordan Greenway (33.), der erste Afroamerikaner im olympischen Eishockey-Team der USA, erhöhte. Doch Blas Gregorc (46.) und Jan Mursak (59.) erzwangen die Verlängerung, in der nach 38 Sekunden erneut Mursak die Überraschung perfekt machte.

Olympia-Galerien

Olympia 2018: Liveticker, News und Videos

Nach Olympia: So geht's für die DEB-Helden weiter

Nach Olympia-Silber ist vor den Playoffs - doch unsere Eishockey-Helden haben auch fernab der DEL viel vor. Von NHL-Träumen bis hin zu Hochzeitsplänen ist alles geboten. ran.de zeigt die Zukunftspläne der Kufencracks.

Olympia 2018: Liveticker, News und Videos

"Rote Maschine Reloaded": Das ist der DEB-Gegner

Deutschland kämpft im olympischen Finale gegen den großen Favoriten um Gold. ran.de stellt Russland, oder besser gesagt Olympische Athleten aus Russland, näher vor.

Olympia 2018: Liveticker, News und Videos

Wahnsinn! So lief Kanada gegen Deutschland

Deutschland ist im olympischen Eishockey-Finale! In einem extrem spannenden Spiel setzten sich die deutschen Jungs im Halbfinale mit 4:3 gegen Kanada durch.

Olympia 2018: Liveticker, News und Videos

DEB-Helden: Das sind die deutschen Schlüsselspieler

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft schreibt in Pyeongchang mit dem Halbfinal-Einzug Geschichte. ran.de stellt die Schlüsselspieler der DEB-Auswahl vor.

Olympia 2018: Liveticker, News und Videos

Julia Dujmovits: Medaille gegen Trennungsschmerz?

Julia Dujmovits ist Österreichs große Olympia-Hoffnung im Parallel-Slalom der Snowboarderinnen. Kann sich die Schönheit mit einer Medaille über den Trennungsschmerz hinwegtrösten?