Malaika Mihambo ist traurig, zeigt aber Verständnis - Bildquelle: FIROFIROSIDMalaika Mihambo ist traurig, zeigt aber Verständnis © FIROFIROSID

Hamburg - Für Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo (26) ist die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ins nächste Jahr sportlich gesehen eine herbe Enttäuschung. "Ich bin natürlich traurig, da ich mich nach der Weltmeisterschaft in Doha auf diesen Wettkampf besonders gefreut habe", sagte die Goldfavoritin auf SID-Anfrage.

Gleichzeitig sei der Entschluss des IOC aber "angesichts der dramatischen Lage in vielen Ländern die einzig richtige Entscheidung."

Die Verschiebung nehme ihr jetzt auch die Unsicherheit, die in den vergangenen Wochen aufgekommen war. "Wir haben nun Klarheit und können unseren Trainingsplan entsprechend der Situation anpassen", sagte Mihambo, Deutschlands Sportlerin des Jahres:

"Für die Olympischen Spiele will jeder Athlet in der Form seines Lebens sein, eine optimale Vorbereitung ist zur Zeit nicht möglich. Ganz wichtig ist aber nach wie vor die Gesundheit aller und die steht natürlich an oberster Stelle."

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Olympia-Galerien