Florian Wellbrock versteht die Olympia-Verschiebung - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDFlorian Wellbrock versteht die Olympia-Verschiebung © PIXATHLONPIXATHLONSID

Magdeburg (SID) - Auch der zweifache Schwimm-Weltmeister Florian Wellbrock, der in Tokio mit Gold im Becken und Freiwasser etwas Historisches vollbringen wollte, hält die Verschiebung von Olympia für "die einzig richtige Entscheidung". Er sei "natürlich enttäuscht", sagte der 22-Jährige auf SID-Anfrage, er wisse aber auch, "dass ich meine Chance einfach nächstes Jahr nutzen werde."

Sein Training in Magdeburg mit dem deutschen Teamchef Bernd Berkhahn laufe trotz der Entscheidung "erstmal ganz normal weiter", berichtete Wellbrock, der den Sport aktuell in den Hintergrund gerückt sieht: "Die Corona-Pandemie hat zur Zeit die ganze Welt in eine Ausnahmesituation versetzt, so dass im Moment die Prioritäten aller natürlich auf ganz anderen Dingen liegen. Unsere Gesundheit ist das allerwichtigste."

Olympia-Galerien