Daniel Jasinski wirft auch in Tokio um eine Medaille - Bildquelle: AFPSIDBEN STANSALLDaniel Jasinski wirft auch in Tokio um eine Medaille © AFPSIDBEN STANSALL

Tokio (SID) - Der Rio-Dritte Daniel Jasinski hat erst nach einer langen Zitterpartie das Diskus-Finale der Olympischen Spiele in Tokio erreicht. Der deutsche Meister aus Wattenscheid kam in der ersten Qualifikations-Gruppe am Freitagmorgen nur auf Platz sieben und blieb mit 63,29 m deutlich unter den für den direkten Finaleinzug geforderten 66,00 m.

Weil aber in der folgenden Gruppe B nur zwei Werfer besser waren, reichte es für den 31-Jährigen auf Rang neun noch zum nötigen Platz unter den besten Zwölf. Hinter Jasinski qualifizierte sich auch Clemens Prüfer (Potsdam) als Elfter (63,18) für die Entscheidung am Samstag (13.15 Uhr MESZ). David Wrobel (Magdeburg) schied als 22. (60,38) aus.

Bester in der Qualifikation war der schwedische Weltmeister Daniel Stahl, der mit 66,12 m als einziger Werfer über der direkten Qualifikationsweite blieb.

Jasinski ist der einzige Medaillengewinner von Rio 2016 im deutschen Leichtathletik-Team für Tokio. Speer-Olympiasieger Thomas Röhler fehlt nach Verletzungsproblemen, der formschwache Diskus-Olympiasieger Christoph Harting wäre als Ersatzmann nur bei einer Verletzung eines Japan-Fahrers eingesprungen.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien