Seidel nimmt an ihren dritten Winterspielen teil - Bildquelle: AFP/SID/MLADEN ANTONOVSeidel nimmt an ihren dritten Winterspielen teil © AFP/SID/MLADEN ANTONOV

Berlin (SID) - Deutschlands beste Shorttrackerin liebäugelt mit einer Fortsetzung der Karriere auch nach den Olympischen Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar). "Lange habe ich gedacht, dass ich danach direkt aufhöre. Inzwischen hat sich das aber wieder geändert", sagte Anna Seidel in einer Medienrunde am Dienstag: "Dass nochmal ein, zwei Jahre dazukommen, das wird immer wahrscheinlicher zurzeit." 

Die 23-Jährige aus Dresden nimmt in China bereits zum dritten Mal an Winterspielen teil. Eine vierte Teilnahme wird es dennoch wohl nicht geben. Die Chance auf weitere vier Jahre auf dem Eis sei "sehr, sehr gering", so Seidel: "Es ist einfach zu lang, ich habe noch viele andere Sachen vor." 

Seidel plant den Beginn eines Management-Studiums. Sie wolle "das andere Leben kennenlernen, studieren und in anderen Bereichen einen Leidenschaft finden, die ich im Sport gefunden habe", sagte Seidel.

In Peking ist Seidel, die von einem schweren Trainingsunfall im März zurückgeworfen wurde, einzige deutsche Shorttrackerin. Sie plant einen Start über 1500 m (16. Februar): "Ich bin einfach nur glücklich und zufrieden, hinfahren zu können."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien