Julia Krajewski tritt im Vielseitigkeitsreiten an - Bildquelle: AFPSIDJOHN MACDOUGALLJulia Krajewski tritt im Vielseitigkeitsreiten an © AFPSIDJOHN MACDOUGALL

Tokio (SID) - Julia Krajewski hat den deutschen Vielseitigkeitsreitern einen guten Start in die Olympischen Spiele beschert. Die 32-Jährige aus Warendorf zeigte am Freitag als erste deutsche Reiterin auf Amande de B'Neville eine ansprechende Dressur und sammelte 25,20 Strafpunkte. Damit lag sie nach der ersten von drei Gruppen auf dem dritten Platz.

"Man muss wissen, dass Amande kein Dressurpferd ist. Ich war sehr froh, wie gut sie sich hat reiten lassen", sagte Krajewski, die 2016 in Rio mit dem Team Silber gewonnen hatte, über ihre elfjährige Stute: "Sie hat so ziemlich das gezeigt, was sie kann, darauf bin ich stolz. Mein Ziel waren 25 Punkte, das haben wir geschafft."

In der zweiten Gruppe am Freitag geht Ex-Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee/12.26 Uhr MESZ) mit Viamant du Matz auf das Viereck. Den Abschluss in der Dressur für die deutsche Equipe macht am Samstag der dreimalige Olympiasieger Michael Jung (Horb/3.44 Uhr MESZ) mit Chipmunk.

Die Ergebnisse fließen sowohl in die Einzel- als auch die Teamwertung ein. "Ich glaube, am Ende wird das keine Dressurveranstaltung hier", sagte Krajewski, die schon auf die herausfordernde Geländeprüfung am Sonntag (ab 0.45 Uhr MESZ) vorausblickte. Der Kurs auf der Halbinsel Sea Forest in der Bucht von Tokio sei "anspruchsvoll, aber fair", sagte Krajewski.

Die Entscheidung über die Medaillen fällt am Montag (ab 10.00 Uhr MESZ) im Springen. Anders als noch in Rio gibt es in Tokio kein Streichergebnis mehr.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien