Starker Wind: Olympische Ruder-Wettkämpfe verschoben - Bildquelle: AFPSIDCHARLY TRIBALLEAUStarker Wind: Olympische Ruder-Wettkämpfe verschoben © AFPSIDCHARLY TRIBALLEAU

Tokio (SID) - Die Wetterverhältnisse auf dem Sea Forest Waterway sorgen weiter für Verschiebungen bei den olympischen Ruder-Wettkämpfen. Wie der Weltverband FISA mitteilte, werden die ursprünglich für Dienstag geplanten Rennen verschoben. Die Läufe am Montag waren nach den ungünstigen Vorhersagen bereits abgesagt worden.

Die Verschiebungen betreffen auch deutsche Boote mit Medaillenchancen. Das Finale des Frauen-Doppelvierers findet nun ebenso am Mittwoch statt wie das Halbfinale des Leichtgewichts-Doppelzweiers der Männer. Dazu wurde das Halbfinale von Einer-Dominator Oliver Zeidler von Mittwoch auf Donnerstag verlegt. 

Es werde für Dienstag "ungünstiges Wetter erwartet, das starke Winde und Böen mit sich bringt, die ungleiche und möglicherweise nicht ruderbare Rennbedingungen schaffen". Die Verlegungen seien notwendig, "um eine möglichst geringe Störung der ursprünglich geplanten Finals zu gewährleisten", teilte die FISA mit.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien