IPC verkündet Programm für 2026 - Bildquelle: AFPSIDFRANCOIS GUILLOTIPC verkündet Programm für 2026 © AFPSIDFRANCOIS GUILLOT

Frankfurt/Main (SID) - Die Sportart Para-Bob wird nicht zum Programm der Paralympischen Spiele 2026 in Mailand und Cortina gehören. Der Vorstand des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) entschied am Montag, dass Para-Bob die Mindestkriterien für die Anzahl der Nationen und Regionen, die regelmäßig die Sportart ausüben, nicht erfüllt. Ende 2020 war eine Entscheidung noch vertagt worden, um dem Internationalen Bob- und Skeletonverband (IBSF) Zeit zu geben, dem IPC weitere Argumente für eine Berücksichtigung der Sportart zu liefern.

"Nach unserer Überprüfung der von der IBSF zur Verfügung gestellten Unterlagen können 10 Länder so angesehen werden, dass der Sport dort in den letzten vier Saisons weit verbreitet war und regelmäßig praktiziert wurde", sagte IPC-Präsident Andrew Parsons: "Das sind zwei weniger, als es die Mindestkriterien für die Aufnahme in die Paralympischen Winterspiele erfordern."

Die Paralympics in Mailand und Cortina sind vom 6. bis 15. März 2026 geplant. Die fünf Sportarten Para Ski Alpin, Para Eishockey, Para Ski Nordisch, Para Snowboard und Rollstuhlcurling wurden bereits als Teil des Programms bestätigt.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien