Andre Greipel (r.) wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis - Bildquelle: AFPSIDAnne-Christine POUJOULATAndre Greipel (r.) wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis © AFPSIDAnne-Christine POUJOULAT

Pélussin (SID) - Die deutschen Top-Sprinter warten bei der traditionsreichen Fernfahrt Paris-Nizza weiter auf ein Erfolgserlebnis. Auf dem mit 212 Kilometern längsten Teilstück von Vichy nach Pelussin an der Loire spielten Andre Greipel (Rostock/Arkea-Samsic), John Degenkolb (Gera/Trek-Segafredo) und Marcel Kittel (Arnstadt/Katusha-Alpecin) keine Rolle.

Der Tagessieg ging an den Dänen Magnus Cort-Nielsen vom Team Astana. Neuer Spitzenreiter im Gelben Trikot ist der polnische Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski (Sky), der als Zehnter mit einem Rückstand von 48 Sekunden auf Cort-Nielsen ins Ziel kam. Kwiatkowskis Vorsprung auf dem zweitplatzierten Spanier Luis Leon Sanchez (Astana) beträgt fünf Sekunden.

Die 77. Auflage der "Fahrt zur Sonne" endet nach insgesamt 1240 km am Sonntag in Nizza. Letzter deutscher Sieger war 2011 Zeitfahrspezialist Tony Martin. Am Donnerstag steht in Barbentane ein 25,5 Kilometer langes Einzelzeitfahren auf dem Programm

Galerien

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps