Etappensieg für Pello Bilbao - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDEtappensieg für Pello Bilbao © PIXATHLONPIXATHLONSID

L'Aquila (SID) - Der deutsche Radrennstall Bora-hansgrohe hat auf der siebten Etappe des 102. Giro d'Italia den dritten Tagessieg knapp verpasst. Nach zwei Erfolgen durch Sprintstar Pascal Ackermann (Kandel) reichte es für Teamkollege Davide Formolo auf dem 185 km langen, schwierigen Teilstück von Vasto nach L'Aquila zu Rang drei hinter dem Spanier Pello Bilbao (Astana) und dem Franzosen Tony Gallopin (AG2R La Mondial).

In der 2009 von schweren Erdbeben gebeutelten Abruzzen-Region setzte sich Bilbao aus einer kleinen Ausreißergruppe heraus durch und feierte den größten Erfolg seiner Karriere. Das Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Italiener Valerio Conti (Bahrain-Merida) erfolgreich, der über eine Minute später mit dem Hauptfeld ins Ziel kam.

Der zweimalige Etappensieger Ackermann gewann die erste Sprintwertung und verteidigte damit das violette Sprinttrikot des Punktbesten. Gut eine Stunde vor Rennende ließ sich der 25 Jahre alte Giro-Debütant an einem Anstieg mit der gut hörbaren Nachricht "Feierabend" ins Gruppetto zurückfallen, um Kräfte für kommende, potenzielle Sprintankünfte zu schonen. Mit dem Kolumbianer Fernando Gaviria (UAE Team-Emirates) stieg einer der stärksten Konkurrenten Ackermanns mit Knieproblemen vom Rad.

Die achte Etappe, die am Samstag über 239 km von Tortoreto Lido in einem welligen Finale nach Pesaro führt, könnte für den neuen deutschen Sprintstar allerdings etwas zu schwer sein und erneut zur Angelegenheit für Ausreißer werden. Die Italien-Rundfahrt endet am 2. Juni nach 3578,8 km in Verona.

Nächste Sport Highlights

Champions League 2018 / 2019

DFB Pokal 2018 / 2019

IHF Handball WM 2019

Handball WM 2019

IHF WM 2019

Halbfinale

Video-Tipps