Neureuther muss erneut einen großen Rückstand aufholen - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDNeureuther muss erneut einen großen Rückstand aufholen © PIXATHLONPIXATHLONSID

Adelboden (SID) - Skirennläufer Felix Neureuther muss auch beim Weltcup-Slalom im Schweizer Adelboden eine fulminante Aufholjagd starten. Der 34-Jährige aus Partenkirchen hat als 27. vor dem Finale bereits 1,76 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Zuletzt in Zagreb kämpfte sich Neureuther noch von Rang 23 auf Platz acht vor.

"Zum Vergessen", fand Neureuther seine Vorstellung, "mir fehlt der Punch bei jedem Schwung, da müssen wir uns Gedanken machen." Es sei "bei jedem Rennen das Gleiche, dass ich den ersten Durchgang so verschlafe. So gewinnst du keinen Blumentopf, momentan ist es mehr Kampf als Genuss." Bester Deutscher ist Dominik Stehle (Obermaiselstein/1,36) auf Rang zwölf.

Neureuther fuhr erstmals nach seiner Handverletzung wieder ohne Schiene. "Die Hand war super, richtig gut", sagte er: "Ich bin froh, dass die Schiene jetzt endlich weg ist und ich befreiter an die Stangen hinfahren kann."

In Führung liegt der Österreicher Marco Schwarz vor Henrik Kristoffersen aus Norwegen (0,34 Sekunden zurück). Dritter ist Marcel Hirscher (Österreich/0,39). Fritz Dopfer (Garmisch) verpasste wie im Riesenslalom, auf den Neureuther verzichtet hatte, den zweiten Lauf. Linus Straßer (München) schied aus.