Bachsleiter holt sich in Idre Fjäll den dritten Platz - Bildquelle: TT NEWS AGENCYTT NEWS AGENCYSIDBachsleiter holt sich in Idre Fjäll den dritten Platz © TT NEWS AGENCYTT NEWS AGENCYSID

Idre Fjäll (SID) - Die deutschen Skicrosser haben mit einer gelungenen WM-Probe die Hoffnung auf erfolgreiche Titelkämpfe genährt. Niklas Bachsleitner verpasste beim Weltcup im schwedischen Idre Fjäll hauchdünn den Sieg und damit eine Sensation. Nur ein Jahr nach seinem zweiten Kreuzbandriss im rechten Knie erreichte der 24-Jährige einen starken dritten Rang. 24 Stunden nach Bachsleitner fuhr Cornel Renn auf Platz vier.

In Idre Fjäll finden am 13. Februar auch die WM-Rennen statt. Ursprünglich sollte in China auf der Olympiastrecke für 2022 um Medaillen gefahren werden, was wegen der Corona-Pandemie aber unmöglich ist. Der letzte Weltcup vor der WM wird kommendes Wochenende am Feldberg ausgetragen.

"Ich bin auf jeden Fall mehr als happy", sagte Bachsleitner, "ich hatte vom ersten Lauf ein super Gefühl." Dabei erwies sich der Partenkirchner als sehr nervenstark. Im Finale lag er in Sichtweite des Ziels als Vierter und Letzter scheinbar aussichtslos zurück, holte dann allerdings Meter für Meter auf.

"Ich hatte immer Windschatten, das ist in Idre das Wichtigste, und wenn man den dann richtig nutzt, kann es richtig weit vorgehen", sagte Bachsleitner. Der Kanadier Reece Howden gewann beide Rennen am Wochenende.

Bachsleitners Coup war für die deutsche Mannschaft die dritte Podestplatzierung in diesem Winter nach einem zweiten Rang von Daniela Maier sowie einem dritten von Florian Wilmsmann jeweils in Val Thorens. Maier fällt mittlerweile mit einem Kreuzbandriss aus.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien