Für Hofmeister und Huber war im Achtelfinale Schluss - Bildquelle: AFP/SID/BEN STANSALLFür Hofmeister und Huber war im Achtelfinale Schluss © AFP/SID/BEN STANSALL

Köln (SID) - Race-Snowboarderin Ramona Hofmeister hat einen Tag nach ihrem starken dritten Rang im Parallelslalom im italienischen Piancavallo eine Enttäuschung erlebt. Die 25-Jährige aus Bischofswiesen, die sich am Samstag mit ihrem fünften Podiumsplatz der Saison im Weltcup zurückgemeldet hatte, schied am Sonntag im Mixed-Team mit Elias Huber bereits im Achtelfinale aus. 

Hofmeister und Huber mussten sich in ihrem einzigen Lauf den späteren Finalisten Edwin Coratti und Nadya Ochner aus Italien geschlagen geben. Auch für Yannik Angenend und Carolin Langenhorst war bereits im Achtelfinale Schluss. Den Tagessieg sicherten sich Olympiasieger Benjamin Karl und die Olympiazweite Daniela Ulbing aus Österreich. 

Am Samstag hatte sich Hofmeister nach den verkorksten Olympischen Winterspielen von Peking noch eindrucksvoll rehabilitiert. Stefan Baumeister war zudem als Vierter nur knapp am Podest vorbeigefahren.

Für die Race-Snowboarder steht am kommenden Wochenende (19. und 20. März) noch das Weltcup-Finale in Berchtesgaden an. 

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien