Dei deutschen Snowboardcrosser enttäuschen - Bildquelle: NURPHOTONURPHOTOSIDDei deutschen Snowboardcrosser enttäuschen © NURPHOTONURPHOTOSID

Chiesa in Valmalenco (SID) - Die deutschen Snowboardcrosser haben beim Saisonstart in Chiesa in Valmalenco/Italien enttäuscht. Paul Berg belegte beim ersten Weltcup-Rennen am Samstag einen ordentlichen siebten Platz, schied beim zweiten Wettbewerb tags darauf aber ebenso wie Martin Nörl und Umito Kirchwehm im Achtelfinale aus.

Jana Fischer scheiterte bei ihrem ersten Rennen nach längerer Verletzungspause im Viertelfinale. Am Sonntag war für sie bereits im Achtelfinale Endstation.

Der Einstieg in den Winter war zugleich die WM-Generalprobe. Die Titelkämpfe wurden pandemiebedingt aus China ins schwedische Idre Fjäll (11./12. Februar) verlegt. Die Snowboardcrosser sind von Corona besonders stark betroffen: Nach zahlreichen Absagen gibt es nach der WM stand jetzt nur noch zwei weitere Weltcups: In Bakuriani/Georgien (4./5. März) und Veysonnaz/Schweiz (20. März).

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien