Der Snowboardcross-Weltcup wird verschoben - Bildquelle: FIS Snowboard Cross 2019 (c) Stefan Kothner - Montafon Tourismus GmbH, Schruns (2)/FIS Snowboard Cross 2019 (c) Stefan Kothner - Montafon Tourismus GmbH, Schruns (2)/FIS Snowboard Cross 2019 (c) Stefan Kothner - Montafon Tourismus GmbH, Schruns (2)/Der Snowboardcross-Weltcup wird verschoben © FIS Snowboard Cross 2019 (c) Stefan Kothner - Montafon Tourismus GmbH, Schruns (2)/FIS Snowboard Cross 2019 (c) Stefan Kothner - Montafon Tourismus GmbH, Schruns (2)/FIS Snowboard Cross 2019 (c) Stefan Kothner - Montafon Tourismus GmbH, Schruns (2)/

Köln (SID) - Nächste Weltcup-Verschiebung im Snowboardcross: Aufgrund von Schneemangel werden die Rennen im österreichischen Montafon im Dezember um elf Tage nach hinten verschoben. Anstatt für den 8. und 9. Dezember sind die Wettbewerbe nun für den 19. und 20. Dezember angesetzt. Das entschied der Österreichische Skiverband (ÖSV) in Abstimmung mit dem Weltverband FIS.

Zuvor war Mitte Oktober bereits der Saisonstart für Gesamtweltcupsieger Martin Nörl und Co. in Les Deux Alpes (Frankreich) erst wetterbedingt gestrichen, dann aber doch auf den kommenden Freitag und Samstag verschoben worden. Im Montafon sei hingegen zwar bereits der Skibetrieb aufgenommen worden sein, allerdings werde "zur Präparierung einer attraktiven Strecke noch sehr viel zusätzlicher Schnee benötigt", teilten die Veranstalter mit.

Nörl, der beim Finale der vergangenen Saison im März als erster Deutscher die Weltcup-Gesamtwertung gewonnen hatte, startet erneut als Topfavorit. "Mit den Ergebnissen im vergangenen Winter sind meine eigenen Erwartungen auf jeden Fall gewachsen", sagte er: "Die Form stimmt. Die Motivation ist voll da. Ich möchte von Beginn an voll angreifen, dann schauen wir, was rauskommt." Bei den Olympischen Winterspielen in Peking hatte Nörl nach zuvor drei Siegen in Serie mit dem Aus im Achtelfinale enttäuscht.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien