Der neue Präsident wird zunächst für ein Jahr gewählt - Bildquelle: AFPSIDPATRIK STOLLARZDer neue Präsident wird zunächst für ein Jahr gewählt © AFPSIDPATRIK STOLLARZ

Köln (SID) - Der kommende DOSB-Präsident, der auf der Mitgliederversammlung am 4. Dezember die Nachfolge von Alfons Hörmann antritt, wird zunächst nur für ein Jahr gewählt. Das bestätigte Jörg Ammon, Sprecher der Landessportbünde, bei einem Pressegespräch am Dienstag. Nach der Satzung des Deutschen Olympischen Sportbundes handele es sich um eine Nachwahl. Erst bei der Versammlung 2022 wird für eine vierjährige Periode gewählt.

Mitte November soll die Findungskommission unter der Leitung des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff ihre Vorschläge präsentieren. Angestrebt werde "eine Persönlichkeit", so Ammon, der gemeinsam mit Ingo Weiss, Sprecher der Spitzensportverbände und Barbara Oettinger, der Vorsitzenden vom Verband mit besonderen Aufgaben, der achtköpfigen Kommission angehört, die mit einer Personalagentur zusammenarbeitet.

Hörmann (61) legt sein Amt nieder, nachdem durch einen Offenen Brief Zweifel an seiner Führung aufgekommen waren. Die Ethikkommission des DOSB hatte nach einer Untersuchung der Vorwürfe ein Vertrauensvotum durch Neuwahlen empfohlen. Auch Vize-Präsident Kaweh Niroomand tritt zurück, die weiteren Präsidiumsmitglieder sollen sich bis Ende Oktober erklären, ob sie sich zur Wahl stellen.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien