Rodtschenkow-Anwälte nehmen das IOC in die Pflicht - Bildquelle: AFPSIDFABRICE COFFRINIRodtschenkow-Anwälte nehmen das IOC in die Pflicht © AFPSIDFABRICE COFFRINI

Köln (SID) - Die Anwälte von Whistleblower Grigorij Rodtschenkow haben das Internationale Olympische Komitee (IOC) zu kompromissloser Härte gegen das russische Doping-Netzwerk aufgefordert. Die Übermittlung gefälschter Daten an die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA seien Teil einer "vorhersehbaren und bedauerlichen Täuschungspolitik" der Russen gewesen, schrieben Jim Walden und Avni Patel in einem gemeinsam veröffentlichten Statement am Dienstag.

Der Kreml, so heißt es weiter, "muss doch denken, dass die Menschen auf der Welt Idioten sind, um diesen schamlosen und transparenten Trick zu glauben". Sollten das IOC und die internationale Sportgemeinschaft erneut einen Freifahrtschein ausstellen, "werden andere Länder es den Russen einfach nachmachen".

Grigorij Rodtschenkow gilt als einer der Haupttäter des russischen Dopingskandals, im Mai 2016 hatte der heute 61-Jährige im Gespräch mit der New York Times sein Wissen preisgegeben. Der ehemalige Leiter des Moskauer Dopinglabors lebt seither im Zeugenschutzprogramm des FBI in den USA.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien