- Bildquelle: pixathlonpixathlonSID © pixathlonpixathlonSID

Köln - Tommy Haas kann sich auch im Alter von fast 40 Jahren nicht von seinem Dasein als Tennisprofi lösen. Nachdem der ehemalige Weltranglistenzweite am Freitag in der kalifornischen Zeitung "Desert Sun" über sein "letztes Match" gesprochen und damit sein Karriereende angedeutet hatte, verkündete sein Management nun: "Tommy Haas hat in besagtem Interview keinen offiziellen Rücktritt erklärt!"

Haas, der am 3. April 40 Jahre alt wird, "will sich die Möglichkeit offenhalten, nochmals auf der ATP-Tour im Doppelwettbewerb anzutreten", heißt es in der Stellungnahme seines Beraters Edwin Weindorfer, der gleichzeitig für das Rasenturnier in Stuttgart verantwortlich ist. Außerdem plane Haas einige Showmatches und die Teilnahme an der amerikanischen Champions Tour, auf der er gegen Ex-Profis wie John McEnroe oder Jim Courier antreten wird.

Starts im Doppel weiterhin möglich

"Es ist durchaus möglich, dass mein Sieg gegen Roger Federer im Juni 2017 in Stuttgart mein letzter Sieg im Einzel und mein Spiel gegen Jan-Lennard Struff im August 2017 in Kitzbühel mein letztes Einzelspiel auf der ATP-Tour war", sagte Haas: "Doch wenn ich das gewisse Kribbeln noch einmal verspüre, will ich mir die Option offen halten, auf der ATP-Tour im Doppel anzutreten."

Derzeit konzentriert sich Haas auf seine Aufgabe als Turnierdirektor beim Masters in Indian Wells. "Es ist mit Tommy vereinbart, dass es nach Beendigung des Turniers noch im März ein konkreteres Statement von ihm über seine weiteren Planungen geben wird", so Weindorfer: "Es ist Tommy Haas ein Anliegen, sich von seinen zahlreichen Fans gebührend zu verabschieden, sobald Klarheit darüber herrscht, dass Tommy nicht mehr auf der ATP-Tour spielen wird."

Haas hat in seiner Karriere 15 Titel auf der Profitour und olympisches Silber 2000 in Sydney gewonnen. Ein Grand-Slam-Titel blieb ihm jedoch verwehrt, insgesamt neun Operationen, davon vier an der rechten Schulter, warfen den gebürtigen Hamburger immer wieder zurück. Seit Jahren lebt Haas in den USA, ist mit der Schauspielerin Sara Foster verlobt und hat mit ihr zwei Töchter.

Tennis-Galerien

Tennis

Gruselige US Open: So hässlich sind die Outfits der Stars

Geschmacksverirrung pur: Diese Tennisoutfits kann doch keiner schön finden. ran präsentiert das Gruselkabinett und einen Lichtblick.

WTA

ran spekuliert: Das könnte Ivanovic verkünden

Am 28. Dezember um 19 Uhr verkündet Ana Ivanovic auf Facebook etwas Großes. Die Fans sind gespannt! ran.de hat sich vorab ein paar nicht ganz ernstgemeinte Gedanken gemacht.

Tennis

"Kill the bitch!" - Stalking-Opfer im Tennis

Murray, Williams, Graf - sie alle waren schon Opfer von Stalking-Attacken. Dabei sind es nicht immer Fans, die hinter dem Terror stecken. ran stellt die krassesten Fälle vor.

WTA

WTA-Finals in Singapur: Wer folgt Kerber zur WM?

Angelique Kerber will beim Turnier der besten acht Tennis-Stars erstmals den Titel holen. Wer ist bereits für die WTA-Finals qualifiziert und wer hat noch Chancen?

Tennis

US-Open-Champion: So lief Kerbers Jahr 2016

Knapp 20 Jahre nach Steffi Graf ist wieder eine Deutsche die Nummer 1 der Weltrangliste. Zudem holte sich Angelique Kerber den Titel. ran.de blickt auf Angies famoses Jahr zurück.