Stehen im Viertelfinale: Timo Boll und Patrick Franziska - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDStehen im Viertelfinale: Timo Boll und Patrick Franziska © PIXATHLONPIXATHLONSID

Budapest (SID) - Timo Boll (Düsseldorf) und Patrick Franziska (Saarbrücken) wandeln bei der Tischtennis-WM in Budapest auf den Spuren der früheren Champions Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner. Die zweimaligen German-Open-Sieger benötigen nach ihrem umkämpften 4:3-Achtelfinalerfolg gegen die Franzosen Tristan Flore/Emmanuel Lebesson für eine Medaille nur noch einen weiteren Sieg im Viertelfinale (Donnerstag). Letzte Hürde für die Qatar-Open-Finalisten auf dem Weg zum Podest ist die portugiesche Kombination Tiago Apolonia/Joao Monteiro.

2005 gewann Boll mit dem Düsseldorfer Christian Süß bei den Titelkämpfen in Shanghai mit Silber die zweite und bislang letzte WM-Medaille des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) im Herren-Doppel. Der größte Erfolg eines deutschen Paars war vor 30 Jahren der sensationelle Titelgewinn durch den heutigen Herren-Bundestrainer Roßkopf und Fetzner bei der Heim-WM in Dortmund.

Boll und Franziska haben in Ungarn außer im Doppel noch jeweils eine weitere Medaillenchance. Boll ist im Einzel-Achtelfinale (Donnerstag) nur noch zwei Siege von einem Podestplatz entfernt, Franziska spielt am Mittwochabend im Mixed-Viertelfinale mit Petrissa Solja (Langstadt) um Edelmetall.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

NFL 2020 Playoffs

Aktuelle Galerien