Dang Qiu ist erstmals deutscher Meister - Bildquelle: FIRO/FIRO/SID/Dang Qiu ist erstmals deutscher Meister © FIRO/FIRO/SID/

Saarbrücken (SID) - Ein gesundheitlicher Rückschlag für Tischtennis-Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov hat Shootingstar Dang Qiu (Düsseldorf) bei der DM den Aufstieg zum Titelhamster erleichtert. Der Weltranglistenzehnte entthronte im Endspiel seines ersten Turnierstarts als Top-10-Spieler den 20 Positionen tiefer notierten Titelverteidiger Benedikt Duda (Bergneustadt) mit einem 4:1 (11:6, 11:5, 11:4, 3:11, 11:7)-Erfolg. Der frühere Russland-Legionär Ovtcharov war zuvor unfreiwillig wegen eines Infekts ausgestiegen.

"Ich bin sehr stolz, denn der Meister-Titel ist in Deutschland sehr schwer zu gewinnen", sagte der erste DM-Einzelsieger bei den Herren mit chinesischen Wurzeln im Interview bei sportdeutschland.tv. "Dang Qiu ist der Mann der Stunde", erklärte Sportdirektor Richard Prause vom Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) über den einzigen Penholderspieler in der Nationalmannschaft: "Dass er innerhalb von zwei Jahren eine solche Entwicklung nehmen würde, war nicht abzusehen. Er hat das Momentum für sich genutzt, sich den Titel aber auch redlich erarbeitet." Der 41 Jahre alte Rekordmeister Timo Boll (Düsseldorf) verzichtet seit seinem 13. Titelgewinn vor drei Jahren aus Termingründen auf DM-Teilnahmen.

In Saarbrücken hatten die Einzel-Finalisten vor ihrem Endspielduell zum fünften Mal nacheinander den Doppel-Titel gewonnen. Damit löschten Dang und Duda das frühere Weltmeister-Duo mit dem heutigen Bundestrainer Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner endgültig aus der Rekordliste, das vor 31 Jahren als erste Kombination bei einer DM viermal in Folge im Doppel triumphiert hatte. 

Für den neuen Champion bedeutete Saarbrücken den Endpunkt hinter drei erfolgreichen Wochenenden in Folge. Vor seinem DM-Coup hatte der 25-Jährige das WTT-Turnier in Perus Haupstadt Lima für sich entschieden, nachdem Dang eine Woche zuvor mit Borussia Düsseldorf die Mannschaftsmeisterschaft gesichert hatte. 

Im Damen-Turnier sicherte sich Mannschafts-Europameisterin Sabine Winter (Schwabhausen) durch ein 4:2 gegen die favorisierte Weltranglistensiebte Han Ying (Düsseldorf/Tarnobreg) den Titel. In Abwesenheit von Europameisterin Petrissa Solja (Langstadt) und der zweifachen EM-Titelträgerin Nina Mittelham stand Yuan Wang (Kolbermoor) im Doppel mit Chantal Mantz (Langstadt) und Cedric Meissner (Bad Homburg) sogar zweimal auf dem Siegerpodest.

Für Ovtcharov geriet das DM-Comeback kürzer als erhofft. "Ich fühle mich total schwach und auch etwas fiebrig", begründete der 33-Jährige nach seinem Erstrunden-Erfolg seinen Verzicht auf weitere Matches: "Ich bin aus Lima bereits mit einer starken Erkältung zurückgekommen und hatte mich schon im Flieger übergeben. Leider ist es im Laufe der Woche nicht besser geworden. Ich wollte einfach keine Verschlimmerung riskieren."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien