Amtierender Champion der T2-Turnierserie: Timo Boll - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDAmtierender Champion der T2-Turnierserie: Timo Boll © PIXATHLONPIXATHLONSID

Kuala Lumpur - Die experimentell angelegte Tischtennis-Turnierserie T2APAC geht in eine weitere Saison. Das teilten die privaten Organisatoren des 1,75-Millionen-Dollar-Wettbewerbs auf ihrer offiziellen Facebook-Seite mit. Details wie ein Terminplan oder Teilnehmer sind allerdings noch nicht bekannt.

Entsprechend offen sind auch noch neuerliche Auftritte des deutschen Top-10-Duos mit Titelverteidiger Timo Boll (Düsseldorf) und Vorjahresfinalist Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) sowie ein abermaliges Engagement von Bundestrainer Jörg Roßkopf als einer von vier Team-Kapitänen. Alle drei hatten zuletzt allerdings Interesse signalisiert, erneut an den Wettbewerben in einem malaysischen Filmstudio teilzunehmen.

T2-Serie experimentierfreudig

Die kurz T2 genannte Serie hatte 2017 in ihrem Premierenjahr durch mehrere Versuche, den Tischtennissport attraktiver zu machen, international für Aufsehen gesorgt. Zu den Experimenten gehörten vor allem eine Begrenzung der Spielzeit auf 24 Minuten, eine Entscheidung im Satz durch den elften Punkt auch bei einem 10:10-Gleichstand oder die Verkürzung von Entscheidungssätzen bis zum fünften Zähler für einen Spieler. 

Nicht zuletzt aufgrund der gesammelten Erkenntnisse haben der Weltverband ITTF und die T2-Macher zu Jahresbeginn eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Die ITTF strebt an, T2-Elemente zunächst bei ihren Nachwuchsturnieren und im Rahmen ihrer World Tour bei zweitklassigen Challenger-Turnieren zu testen.

Galerien

Video-Tipps