Die Tischtennis-Asse bleiben ohne weiter ohne Medaille - Bildquelle: AFP/SID/ATTILA KISBENEDEKDie Tischtennis-Asse bleiben ohne weiter ohne Medaille © AFP/SID/ATTILA KISBENEDEK

München (SID) - Die deutschen Tischtennis-Asse sind bei den European Championships in München in allen drei Doppel-Wettbewerben ohne EM-Medaille geblieben und haben nur noch in den beiden Einzel-Konkurrenzen Chancen auf Podestplätze. Die ersten Gelegenheiten auf Edelmetall ließen am Mittwoch in den Doppel-Viertelfinals die deutschen Meister Benedikt Duda/Dang Qiu (Düsseldorf) und die Vorjahresfinalistinnen Nina Mittelham/Sabine Winter (Willich/Schwabhausen) ungenutzt.

Schon vor den "Endspielen" in den Doppel-Konkurrenzen um eine Medaille waren die Damen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) insgesamt erfolgreich in den Einzel-Wettbewerb gestartet. Von den sieben DTTB-Spielerinnen verpassten nur die Youngster Annett Kaufmann (Böblingen) und Franziska Schreiner (Langstadt) die Runde der besten 32, nachdem beide auch im Doppel durch ein 0:3 im deutschen Achtelfinalduell mit Mittelham/Winter ausgeschieden waren. Im Herren-Einzel greifen Titelverteidiger und Rekordgewinner Timo Boll (Düsseldorf) und Co. am Abend ins EM-Geschehen ein.

Für Duda/Qiu, die Ende Juni durch ihren fünften DM-Erfolg nacheinander den Rekord der früheren Weltmeister Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner gebrochen hatten, war das 2:3 gegen die österreichischen Ex-Europameister Robert Gardos/Daniel Habesohn nach einem vergebenen Matchball in der Verlängerung des Entscheidungssatzes eine Enttäuschung. Im Achtelfinale hatte das einzige DTTB-Doppel im Wettbewerb gegen die slowakisch-serbische Kombination Lubomir Pistej/Aleksandar Karakasevic mit 3:1 die Oberhand behalten.

Auch Mittelham/Winter waren nach ihrem Erfolg im mannschaftsinternen Achtelfinalduell mit Kaufmann/Schreiner gegen die spanisch-rumänische Kombination Maria Xiao/Adina Diaconu favorisiert ins Match gegangen. Allerdings fanden die beiden Mannschafts-Europameisterinnen bei ihrer unerwartet klaren 1:3-Niederlage zu keiner Zeit ins Spiel.

Durch die Rückschläge in den beiden Doppel-Konkurrenzen blieb die Hoffnung der EM-Gastgeber nach dem Rekordergebnis von Warschau (viermal Gold und dreimal Silber) auf ein Ende der Wartezeit auf die erste Medaille beim Heimspiel wieder unerfüllt. Im Mixed waren die mitfavorisierten DTTB-Paare mit den Titelverteidigern Qiu/Mittelham und Duda/Winter vor der Medaillenvergabe ausgeschieden.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien