Long und seine Teamkollegen bleiben vorsorglich in Katar - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDLong und seine Teamkollegen bleiben vorsorglich in Katar © PIXATHLONPIXATHLONSID

Köln - Aus Angst vor einer Infizierung mit dem Coronavirus haben sich Chinas Tischtennis-Asse bis zur Mannschafts-WM in der zweiten März-Hälfte in Südkorea ins Exil nach Katar begeben.

Angaben des Weltverbandes ITTF zufolge verlängern die Weltmeister-Teams ihren bereits laufenden Aufenthalt in dem Emirat vorsorglich bis zur Weiterreise zur WM in Busan (22. bis 29. März).

Deutschland bietet sich als als Ausweichstation an

Olympiasieger und Weltmeister Ma Long sowie seine Nationalmannschafts-Kollegen waren nach den German Open am ersten Februar-Wochenende zur Vorbereitung auf das World-Tour-Turnier Anfang März in Katars Hauptstadt Doha geflogen.

Aufgrund der Situation in ihrer Heimat und lauter werdenden Forderungen in Südkorea nach einem vorläufigen Einreiseverbot für Chinesen entschlossen sich die Asiaten, ihre abschließende WM-Vorbereitung komplett im Ausland zu absolvieren.

Laut ITTF hatte sich den Chinesen neben Katar auch Deutschland als Ausweichstation für das WM-Trainingslager angeboten.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien