Karriereende für Patrick Lange kein Thema - Bildquelle: AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/SEAN M. HAFFEYKarriereende für Patrick Lange kein Thema © AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/SEAN M. HAFFEY

Frankfurt am Main (SID) - Ex-Weltmeister Patrick Lange will nach den Rücktrittsankündigungen von Jan Frodeno und Sebastian Kienle die deutsche Ironman-Dominanz langfristig fortsetzen. "An ein Karriereende ist momentan überhaupt noch nicht zu denken", sagte der Hawaii-Champion von 2017 und 2018 im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst: "Vielleicht steht 36 auf der Verpackung drauf, aber ich fühle mich wie 26."

Mit Frodeno und Kienle hatten die beiden weiteren deutschen Weltmeister des vergangenen Jahrzehnts für 2023 ihren Rücktritt angekündigt. Lange dagegen sieht durch seinen "recht späten Einstieg ins Profi-Business noch viele ungenutzte Potenziale. Deshalb fühlt es sich für mich gar nicht so an, als ob ich ein alter Hase in dem Geschäft wäre", so der Hesse. Er sei "bei Weitem nicht am Ende der Entwicklung".

Trotz einer Corona-Infektion im Juli wolle er am Samstag (18.25 Uhr/ZDF) "im Best-Case-Szenario um den Sieg mitreden", so Lange. Die Fortsetzung der Serie von sechs deutschen Erfolgen auf Hawaii sei "definitiv ein Ansporn. Wir wollen das Rennen nicht aus der Hand geben", führte der 36-Jährige aus. Auch wenn es "hart" werde, sei er "ziemlich guter Dinge, dass wir zumindest eine realistische Chance haben, die Serie noch das eine oder andere Jahr aufrechtzuerhalten."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien