Daniel Cormier war nach Conor McGregor der zweite Doppel-Champion der UFC - Bildquelle: imago/ZUMA PressDaniel Cormier war nach Conor McGregor der zweite Doppel-Champion der UFC © imago/ZUMA Press

München – Ein Kampf noch, dann ist endgültig Schluss. Eine glorreiche Karriere ist dann Geschichte. Denn Daniel Cormier hat noch einmal bestätigt, dass er nicht an eine Verlängerung denkt.

Denn eigentlich wäre er ja schon längst im Ruhestand.

Doch eine Verletzung machte ihm einen Strich durch die Rechnung.Ursprünglich wollte sich Cormier am 20. März, seinem 40. Geburtstag, verabschieden. Doch die Aussicht auf einen millionenschweren Kampf gegen Brock Lesnar ließ ihn noch ein paar Monate dranhängen. 

Der Kampf platzte, außerdem verletzte sich Cormier bei seiner letzten Titelverteidigung gegen Derrick Lewis im November am Rücken. Das Ende vom Lied: Sein letzter Kampf wird nun der gegen Stipe Miocic sein, am am 17. August bei UFC 241 in Anaheim. Miocic hatte er im vergangenen Juni den Schwergewichts-Gürtel abgenommen.

Und das dürfte es dann tatsächlich gewesen sein. „Ich habe immer gesagt, dass ich kämpfe, bis ich 40 bin. Das wäre im März gewesen“, sagte Cormier TMZ.

"Das habe ich nicht geschafft, und wenn ich Wort halte, wird das nun mein letzter Kampf sein", so Cormier weiter: "Ich sehe nicht, dass ich danach noch viel kämpfe."

Eine bessere Miocic-Version

Die Formulierung lässt das berühmte kleine Hintertürchen noch offen. Man weiß ja nie, was passieren wird. Cormier würde ohne Frage gerne als Champion abtreten.

Er weiß: Einfach wird es nicht. "Ich glaube, dass er eine bessere Version seiner selbst sein wird. Und ich glaube nicht, dass er die gleichen Fehler noch einmal machen wird. Es wird ein viel schwierigerer Kampf."

Erlebe Kampfsport rund um die Uhr - jetzt auf ranFIGHTING.de

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp