Daniel Cormier war nach Conor McGregor der zweite Doppel-Champion der UFC - Bildquelle: imago/ZUMA PressDaniel Cormier war nach Conor McGregor der zweite Doppel-Champion der UFC © imago/ZUMA Press

München – Monatelang verhandelte die UFC mit ihrem ehemaligen Champion Brock Lesnar über einen Titelkampf gegen Daniel Cormier, den amtierenden Titelträger im Schwergewicht. Nachdem keine Einigung über die Gage erzielt werden konnte, trat Lesnar vom MMA-Sport zurück.

Daraufhin setzte die UFC einen Rückkampf zwischen Cormier und Stipe Miocic an, dem Rekord-Champion im Schwergewicht. Dieser findet am 17. August bei UFC 241 in Anaheim statt. Cormier war von der zweiten Begegnung mit Miocic nicht begeistert, schließlich schlug er ihn im vergangenen Juli bei UFC 226 in der ersten Runde K.o. Miocic stand seitdem nicht mehr im Octagon, sondern forderte immer wieder einen sofortigen Rückkampf.

"Mir hat seine Herangehensweise nicht gefallen", sagte Cormier im Interview mit ESPN. "Er ist ein richtig guter Kämpfer. Wenn er im Laufe des letzten Jahres gekämpft hätte, dann wäre er noch immer in derselben Position. Er denkt, er könnte hier Ansprüche stellen. Ich weiß nicht, wie ich ihn noch besser besiegen könnte als beim letzten Mal."

Offene Rechnung mit Jon Jones

Ursprünglich wollte sich Cormier am 20. März, seinem 40. Geburtstag, in den Ruhestand verabschieden. Doch die Aussicht auf einen millionenschweren Kampf gegen Brock Lesnar ließ ihn noch ein paar Monate dranhängen.

Nachdem Lesnar mit dem MMA-Sport aufgehört hat, wünscht sich Cormier nun die Chance, seine Karriere mit einem Sieg über seinen Erzrivalen Jon Jones zu beenden. Jones hat Cormier die einzigen beiden Niederlagen seiner Karriere zugefügt, wobei die letzte Niederlage nicht gewertet wurde, da Jones durch einen Dopingtest fiel.

"Mehr will ich nicht", sagte Cormier. "Ich denke, wenn ich noch einmal gegen Jon Jones kämpfe, dann schließt sich der Kreis. Ehrgeizige Wettkämpfer wollen sich für ihre Niederlagen revanchieren. Wenn es nicht so sein soll, werde ich damit klarkommen. Aber ich bin extrem ehrgeizig. Wenn ich nach dem Kampf gegen Miocic noch mal antrete, dann nur gegen Jon Jones."

Cormier schließt Lesnar-Comeback nicht aus

Angeblich soll Lesnar im Juni wieder für die Profi-Wrestling-Liga WWE in den Ring steigen. Cormier kann sich jedoch vorstellen, dass Lesnar nach Vertragsende erneut mit der UFC verhandelt, schließlich sei er als gewiefter Geschäftsmann bekannt. Falls die UFC dann Lesnars Gagenforderung akzeptiert, wäre ein Kampf zwischen den beiden doch noch möglich.

"Brock ist ein echter Wettkämpfer und wenn sich ihm die richtige Gelegenheit bietet, ergreift er sie", sagte Cormier. "Der Mann ist ein Kämpfer. Jeder spottet gerne über ihn und behauptet, er könne nicht kämpfen. Aber er ist ein Kämpfer und ein Wettkämpfer. Und er mag Geld. Für das richtige Geld und die richtige Gelegenheit kehrt er sicher zurück."

Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!