Greg Hardy gewann drei Amateur- und drei Profikämpfe, alle durch K.o. in Run... - Bildquelle: Getty ImagesGreg Hardy gewann drei Amateur- und drei Profikämpfe, alle durch K.o. in Runde eins © Getty Images

München - Verurteilungen wegen häuslicher Gewalt und Drogendelikten beendeten die NFL-Karriere von Greg Hardy. Der frühere Defensive End der Carolina Panthers und Dallas Cowboys wechselte daraufhin die Sportart und kämpft nun seit 2017 in den Mixed Martial Arts.

Nachdem Hardy drei Amateurkämpfe in der ersten Runde durch Knockout gewann, verpflichtete ihn die Ultimate Fighting Championship, die weltweit größte MMA-Organisation, im Rahmen eines Entwicklungsvertrags. Der 30 Jahre alte US-Amerikaner gewann seine ersten drei Profikämpfe bei kleineren Events ebenfalls durch Knockout in Runde eins und verdiente sich damit sein UFC-Debüt.

Fans und Medien kritisieren die UFC und ihren Präsidenten Dana White seitdem immer wieder, weil sie Hardy trotz seiner Kontroversen unter Vertrag nahmen. Im Kader der UFC befinden sich jedoch mehrere Kämpfer mit krimineller Vergangenheit. White begründet das damit, dass er Menschen gerne eine zweite Chance gibt.

Erste Niederlage beim UFC-Debüt

Im Januar kämpfte Hardy bei der UFC Fight Night in Brooklyn erstmals im Octagon der UFC. Sein Gegner Allen "Pretty Boy" Crowder zeigte dem 120-Kilo-Koloss sein beschränktes Können im Ringen und Bodenkampf auf - bis sich Hardy in der zweiten Runde nicht mehr anders zu helfen wusste, als mit einem unerlaubten Kniestoß zum Kopf anzugreifen. Crowder konnte nach diesem Regelverstoß nicht mehr weitermachen, sodass der Ringrichter Hardy disqualifizierte und ihm die erste Niederlage zufügte.

In der Nacht zum 28. April steigt Hardy zum zweiten Mal ins Octagon - im Co-Hauptkampf der UFC Fight Night in Sunrise/Florida. Sein Gegner ist der russische Freistilringer Dmitrii "The Lifeguard" Smoliakov, der acht seiner zehn Profikämpfe für sich entschied. Smoliakov verlor bisher zweimal in der UFC, zuletzt im Januar 2017.

Anschließend legte er eine Pause ein und kehrte erst im Januar 2019 wieder zurück, allerdings nicht in der UFC, sondern zuhause in Kaliningrad, wo er bei einem regionalen Event einen Erstrundensieg einfuhr.

UFC Sunrise: Ronaldo Souza kämpft um Titelchance

Im Hauptkampf der UFC Fight Night in Sunrise sollte der Brasilianer Ronaldo "Jacare" Souza auf den Kubaner Yoel Romero treffen, welcher jedoch Anfang des Monats aufgrund einer Lungenentzündung absagte. Für ihn sprang der Schwede Jack "The Joker" Hermansson ein, der zuletzt dreimal hintereinander vorzeitig gewann. Damit Souza einwilligte, kurzfristig gegen einen anderen Gegner anzutreten, garantierte die UFC ihm im Falle eines Sieges einen Weltmeisterschaftskampf im Mittelgewicht.

Im Hauptprogramm von UFC Sunrise sind neben Souza drei weitere Brasilianer in Aktion. Der Weltergewichtler Alex Oliveira versucht nach der Niederlage gegen Gunnar Nelson, mit einem Sieg über den Lokalmatador "Plantinum" Mike Perry in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Der Rumäne Ion Cutelaba will derweil den ehemaligen Titelherausforderer im Halbschwergewicht, Glover Teixeira, als Sprungbrett ins Titelgeschehen nutzen. Und der schlagkräftige Bantamgewichtler John "Hands of Stone" Lineker plant, die Siegesserie des amerikanischen Senkrechtstarters Cory Sandhagen zu stoppen.  

Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos