Daniel Cormier (li.) stellt sich zum zweiten Mal Stipe Miocic - Bildquelle: Getty ImagesDaniel Cormier (li.) stellt sich zum zweiten Mal Stipe Miocic © Getty Images

München – Am 17. August ist es soweit, dann bekommt Stipe Miocic seine Revanche gegen Daniel Cormier. Während Miocic darauf hofft, sich den Titel zurückzuholen, hat Cormier größere Ziele, er will Miocics Willen brechen.

Bereits seit dem ersten Aufeinandertreffen vor einem Jahr hat sich der Ton zwischen den beiden Schwergewichten verschärft, nun griff Miocic jedoch zum ersten Mal Cormier direkt an und bezeichnete ihn als "Idioten", der ständig seine Meinung ändern würde.

Für Cormier eine gute Sache. Denn der 40-Jährige will nicht nur einen weiteren Sieg gegen Miocic, sondern auf seine alten Tage noch einmal ordentlich absahnen, bevor er sich in den Ruhestand verabschiedet.

Cormier: "Endlich zeigt er mal Emotionen"

"Als ich das gehört habe, habe ich mich zuerst ein wenig über Stipe geärgert", sagte Cormier in seinem Podcast. "Aber mittlerweile finde ich es gut. Endlich zeigt er mal Emotionen. Beim ersten Mal hat er im Vorfeld keinen Ton gesagt und den Kampf nicht beworben. Das jetzt ist besser."

Miocic gehörte in der Vergangenheit in der Tat eher zu den leiseren Vertretern der Zunft. Was ihm viele Fans hoch anrechnen, sorgte auf der anderen Seite jedoch auch dafür, dass seine Titelkämpfe nur zu mäßigen Einschaltquoten führten, obwohl er dabei den UFC-Rekord für die meisten Titelverteidigungen brach.

Für Cormier ist der jüngste Gefühlsausbruch seines Gegners jedoch auch ein Zeichen, dass er mit seinen eigenen Aussagen einen Nerv getroffen hat. Nun will er das ausnutzen und Miocic in den Abgrund stoßen. "Sag mir, was du fühlst und dass du mich besiegen willst, damit ich dich an einen noch dunkleren Ort schicken kann, wenn ich dir in den Arsch trete!"

Cormier will Miocics Willen brechen

"Nach dem Rückkampf wird er fertig sein", so Cormier weiter. "Er wird nicht mehr an seinen alten Platz zurückkommen können, denn ich werde ihn einfach brechen. Ich weiß, was der Rückkampf gegen Jon Jones mit mir angestellt hat. Mein Wille war fast gebrochen."

Cormier weiß daher, wovon er spricht. Jon Jones ist bis heute der einzige Kämpfer, der den Champion je besiegen konnte. Egal, wie hart sich Cormier auch auf die Kämpfe gegen "Bones" vorbereitet hatte, es reichte einfach nicht. Genau das gleiche soll Miocic blühen, der schließlich schon seit einem Jahr nur auf einen Rückkampf gegen Cormier hin trainiert.

"Von einer zweiten Niederlage gegen mich kann er nicht mehr zurückkommen. Es wird zu viel für ihn sein. Stipe kann mich einen Idioten nennen und sagen, was er will, ich kann ihm einfach noch mal in den Arsch treten. Ich habe beim letzten Mal schon zuletzt gelacht und darf es nochmal tun."

Die Gelegenheit hat er am 17. August bei UFC 241.

Mehr zu Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp