Tony Ferguson: Kommt es endlich zum Kampf gegen Khabib? - Bildquelle: 2018 Getty ImagesTony Ferguson: Kommt es endlich zum Kampf gegen Khabib? © 2018 Getty Images

München – Eigentlich hatte Dana White keine Lust mehr. Aus und vorbei. Nie wieder Khabib Nurmagomedov gegen Tony Ferguson. Der UFC-Boss war es leid. Endgültig.

Die beiden Leichtgewichtler hätten am 11. Dezember 2015, am 16. April 2016, am 4. März 2017 und am 7. April 2018 gegeneinander kämpfen sollen. Hätten. Denn jedes Mal kam etwas dazwischen. "Ich werde diesen Kampf nie wieder planen. Nie wieder", hatte White im April 2018 erklärt.

Nun ja, inzwischen sieht es wieder anders aus. Leichtgewichts-Champion Nurmagomedov wurde nach dem Skandalkampf gegen Conor McGregor bei UFC 229 rückwirkend für neun Monate gesperrt. 

Er kündigte aber an, aus Protest gegen die Ein-Jahres-Sperren gegen seine Teamkollegen erst dann wieder anzutreten, wenn diese abgelaufen sind. Was dann ab dem 6. Oktober 2019 der Fall wäre.

Interimskampf als Übergang?

Nurmagomedov geht daher davon aus, dass die UFC in der Zwischenzeit einen Interimstitelkampf ansetzen wird, um ganz offiziell den Herausforderer zu ermitteln. Ferguson gegen Dustin Poirier zum Beispiel. "Und am Ende kämpfen wir dann um den richtigen Gürtel. So könnte es kommen", sagte Nurmagomedov.

Wie es kommen wird, entscheidet am Ende aber vor allem UFC-Boss White. Der weiß inzwischen, dass es wohl auf Versuch Nummer fünf hinauslaufen wird. "Natürlich verdient Tony den Kampf. Er ist die Nummer eins. Er ist der Kerl. Das ist der Kampf."

Wenn er denn diesmal zustande kommt.

Mehr zum Thema Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!