UFC

UFC 217 AM 05.11., 4 UHR, LIVE AUF RANFIGHTING.DE

Klein und langweilig: Michael Bisping pöbelt vor UFC 217 weiter gegen Georges St-Pierre

Mittelgewichts-Champion Michael Bisping lässt keine Gelegenheit aus, den Herausforderer Georges St-Pierre zu provozieren, ehe sie bei UFC 217 im Octagon aufeinandertreffen (in der Nacht zum 5. November ab 4 Uhr live auf ran FIGHTING.de). Die Pöbeleien verfehlten ihre Wirkung nicht: Der sonst so gelassene St-Pierre wurde bei einer Pressekonferenz handgreiflich.

13.10.2017 18:17 Uhr / ran.de
Michael Bisping
Michael Bisping ist Großbritanniens erster UFC-Champion © Getty Images

München – Michael Bisping, der Weltmeister im Mittelgewicht, ist ein Mann vieler Worte. Neben Conor McGregor verstehen es nur wenige UFC-Kämpfer, ihre Gegner mit markigen Sprüchen so aus dem Konzept zu bringen. Bei einer Pressekonferenz in Toronto feuerte Bisping wieder aus allen Rohren.

Seine Themen waren diesmal die Größe und der Kampfstil seines Herausforderers Georges St-Pierre, der ihm in der Nacht zum 5. November bei UFC 217 in New York gegenübersteht (ab 4 Uhr live auf ran FIGHTING.de).

"Natürlich verarsche ich ihn", sagte Bisping über St-Pierre. "Jetzt verarsche ich ihn und in drei Wochen werde ich ihm den Arsch versohlen."

Bisping kritisiert St-Pierres Kampfstil

St-Pierre gehörte immer zu den besten Ringern im Weltergewicht – noch hat es kein Gegner geschafft, seine Takedowns zu verhindern. "Noch", meinte Bisping.

"Du wirst nur jabben und versuchen, mich zu Boden zu bringen und damit das Publikum einschläfern", sagte der Engländer zu St-Pierre. "Ich werde dich K.o. zu schlagen!"

"Wenn sich Georges wieder mal vor einem Kampf versteckt, werde ich einfach vom Boden aufstehen", fügte Bisping hinzu. "Ich habe versucht, mir seine Kämpfe anzuschauen, aber bin dabei jedes Mal eingeschlafen."

Bisping baut auf Gewichtsvorteil

Seit Juni 2016 ist Bisping der Weltmeister im Mittelgewicht bis 84 Kilo, zuvor erkämpfte er sich im Halbschwergewicht bis 93 Kilo eine Bilanz von 15-0. St-Pierre hingegen dominierte jahrelang das Weltergewicht bis 77 Kilo und debütiert bei UFC 217 im Mittelgewicht.

Auch wenn Bisping und St-Pierre dasselbe Limit einhalten müssen, wird der Titelverteidiger einen enormen Gewichtsvorteil haben.

"Georges ist der kleinste Gegner, gegen den ich je kämpfen musste", stänkerte der sieben Zentimeter größere Bisping. "Er wird beim Versuch, mich zu Boden zu bringen, seine Energie verschwenden und müde werden."

Handgreiflichkeiten beim Staredown

St-Pierre nahm die Sticheleien des Weltmeisters zunächst gelassen hin und hielt sich mit verbalen Kontern zurück. Er sagte lediglich, er habe "einen höheren Kampf-IQ als Bisping".

"Wenn ich mir mit ihm ein Wortgefecht liefere, wird er jedes Mal gewinnen, denn Englisch ist nicht meine Muttersprache", so der Frankokanadier. "Ich werde meine Kämpfe im Octagon ausfechten."

Am Schluss der Pressekonferenz zeigten Bispings Pöbeleien jedoch ihre Wirkung. Als er St-Pierre weiter beschimpfte und mit dem Finger piekte, stieß die lebende Legende ihn weg.

Mehr zu diesem Event sowie Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-News

Promotion

Galerie

Facebook

Twitter