Momente vor dem fatalen Kniestoß: Petr Yan (l.) und Aljamain Sterling. - Bildquelle: 2021 Zuffa LLCMomente vor dem fatalen Kniestoß: Petr Yan (l.) und Aljamain Sterling. © 2021 Zuffa LLC

Las Vegas - Nicht weniger als drei Titelkämpfe standen auf der Fight Card von UFC 259 in der Nacht von Samstag auf Sonntag, darunter im Main-Event der Kampf zwischen Halbschwergewichts-Weltmeister Jan Blachowicz und dem unbesiegten Mittelgewichts-Champion Israel Adesanya. Der Hauptkampf hielt, was er im Vorfeld versprochen hatte, Blachowicz verpasste dem eine Gewichtsklasse hochgerückten Adesanya die erste Niederlage. Im Co-Main-Event machte Doppel-Weltmeisterin Amanda Nunes kurzen Prozess mit ihrer Herausforderin Megan Anderson.

Zu einem Mega-Aufreger kam es allerdings im dritten Titelkampf. Der russische Bantamgewichts-Champion Petr Yan verpasste seinem am Boden knieenden Herausforderer Aljamain Sterling einen illegalen Kniestoß zum Kopf. Während "No Mercy" Yan seinen Kampfnamen wohl zu ernst genommen hatte, kam der "Funkmaster" nicht mehr auf die Beine. Minutenlang lag Sterling benommen im Oktagon, er weinte und war sich offenbar nicht sicher, ob er nun ausgeknockt worden war und was überhaupt passiert war.

Disqualifikation macht Sterling zum Weltmeister

Der Ringarzt erklärte Sterling nach dem Foul für kampfunfähig, was zum ersten Mal in der Geschichte der UFC dazu führte, dass ein Titel wegen einer Disqualifikation den Besitzer wechselte. Sterling konnte sich über den unwürdigen Titelgewinn aber nicht freuen und warf den Gürtel sofort weg.

Natürlich reagierte auch das Netz auf die Vorkommnisse bei UFC 259. Wir haben die Reaktionen gesammelt.

Petr Yan, der zunächst bei der Urteilsverkündung noch die Faust gehoben hatte, entschuldigte sich nach dem Kampf und wünschte Sterling eine baldige Genesung.

Später wunderte er sich ein wenig, dass der "Funkmaster" sich offenbar gut erholt hatte.

Sterling erklärte, dass er nicht mit einem Kniestoß gerechnet habe, da der Schiedsrichter den Kampf unterbrochen hatte. Der Jamaikaner fordert einen Rückkampf.

Der derzeit wegen Dopings noch gesperrte MMA-Fighter T.J. Dillashaw ging mit beiden Kämpfern hart ins Gericht, unterstellte Sterling Schauspielerei und Yan, die Regeln nicht zu kennen.

Von Cody Garbrandt kam der Rat, den Gürtel besser nicht mit nach Hause zu nehmen.

Justin Gaethje kritisierte den Ringarzt und den Ringrichter, die Sterling gefragt hatten, ob er weiterkämpfen könne.

Kamaru Usman wollte einfach nicht mehr hinschauen.

Für Quarterback Robert Griffin III war die Aktion ein klares Foul.

Defensive End Cameron Jordan von den New Orleans Saints beschwert sich ebenfalls darüber, dass Arzt und Ringrichter Sterling fragten, ob er weiterkämpfen könne.

Der Baseball-Star Evan Longoria konnte die Leiden Sterlings kaum ertragen.

Auch Lance McCullers Jr., ebenfalls Baseballer, hatte Mitleid mit dem Funkmaster.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien