Jon Jones wirft ein Auge auf Mike Tyson - Bildquelle: Getty ImagesJon Jones wirft ein Auge auf Mike Tyson © Getty Images

München - Seit Wochen liegt UFC-Champion Jon Jones mit der größten MMA-Liga der Welt im Clinch. Jones, unangefochtener Titelträger im Halbschwergewicht, hatte gehofft, durch einen Wechsel ins Schwergewicht den langersehnten Zahltag zu erhalten. Die UFC hatte dem sofort einen Riegel vorgeschoben, nachdem der 32-Jährige erst im vergangenen Jahr seinen Vertrag verlängert hatte.

Seitdem schimpft der New Yorker immer wieder öffentlich über die Organisation und ihre Gehaltsstruktur und kündigte sogar an, seinen Titel abzulegen und erst wieder zu kämpfen, wenn er einen besseren Vertrag erhalte. Die fünf Millionen, die er bereits jetzt pro Kampf verdienen würde, wären nicht mehr angemessen.

Daran soll ein Kampf gegen Mike Tyson etwas ändern. Der UFC-Champion reagierte dabei auf eine Aussage in einem Video der Box-Legende, in der der frühere Schwergewichts-Weltmeister erklärte, UFC-Kämpfer hätten keine Chance, reicher als die besten Boxer zu werden.

Tyson: Jones müsste gegen mich kämpfen, um Super-Summen zu verdienen

"Die UFC ist populärer und holt bessere Quoten, aber ein UFC-Kämpfer wird niemals reicher sein als ein erstklassiger Boxer", sagte Tyson in einem Interview. "Conor McGregor musste gegen Floyd Mayweather boxen, um hundert Millionen Dollar zu verdienen. Selbst wenn er gegen Jon Jones antritt, wird er das nie erhalten. Jones müsste schon gegen mich kämpfen, um Super-Summen zu verdienen."

Eine Steilvorlage, die Jones sofort annahm. Auf Twitter schrieb er erst, er sei "ganz Ohr". Später legte er auf Instagram nach und forderte Tyson heraus. "Ich boxe gegen dich im Ring, wenn du mir anschließend einen echten Kampf im Octagon lieferst. Und weil ich dich so respektiere, verspreche ich, dir nichts zu brechen", schrieb Jones.

Tyson, mittlerweile bereits 53 Jahre alt, deutete vor Wochen an, eventuell für Schaukämpfe zu Wohltätigkeitszwecken in den Ring zurückzukehren. Gerüchte um ein erneutes Duell gegen Evander Holyfield bestätigten sich bisher nicht.

Es dürfte unwahrscheinlich sein, dass sich ein Boxer im Ruhestand mit einem amtierenden UFC-Champion einlässt. Unwahrscheinlich ist auch, dass Jones mit seiner Taktik Erfolg haben dürfte.

Direkt danach wertete er seine eigene Bilanz ab, als er einem Twitter-Nutzer antwortete: "Ich versuche nur, bezahlt zu werden. Ich habe seit Jahren No Names geschlagen."

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien