Khabib Nurmagomedov hat Ärger mit der Tierschutzorganisation PETA - Bildquelle: Getty ImagesKhabib Nurmagomedov hat Ärger mit der Tierschutzorganisation PETA © Getty Images

München – Denn die internationale Tierschutzorganisation stört sich an ein paar Videos des UFC-Champions, bei dem er mit einem angeketteten Bären spielt. Das erste dieser Videos entstand schon vor über zwanzig Jahren und zeigt den späteren UFC-Kämpfer beim Ringkampf mit einem Bären.

Wie Nurmagomedovs Vater Jahre später in einem Interview verriet, habe er seinen damals neunjährigen Sohn mit dem Bären ringen lassen, um seinen Charakter auf die Probe zu stellen. Wie das Video später ins Internet gelangte und dort viral ging, wissen weder Vater noch Sohn.

PETA kritisiert Khabib

Für die Tierschutzorganisation ein kritikwürdiges Verhalten des UFC-Champions. So forderte eine Sprecherin der Organisation die UFC dazu auf, ihre Beziehungen zum UFC-Champion zu überprüfen, sich also von ihm zu trennen.

"Mit einem angeketteten Bären zu ringen, ist ein verachtenswertes Verhalten, dass einen großen Mangel an Respekt für die Tiere zeigt", sagte Elisa Allen. "Bären durchstreifen große Landstriche auf der Suche nach Futter und Artgenossen, sie klettern auf Bäume, schwimmen und haben andere essenzielle Verhaltensweisen."

"In Russland werden sie stattdessen zum Boxen, tanzen und für andere arachaische Unterhaltungsformen missbraucht und dafür schon früh von der Mutter getrennt, angekettet, geschlagen und in Käfige gesteckt. Man nimmt ihnen alles weg, was ihnen etwas bedeutet."

Nurmagomedov sieht den Bären als Freund

Bei der Kritik geht es nicht nur um das Video, das Nurmagomedov als Kind zeigt, sondern um weitere Videos des UFC-Champions, die auf Instagram veröffentlicht wurden. In diesen kehrt er zu seinem, wie Nurmagomedov schreibt, alten Freund zurück und ringt ein weiteres Mal mit dem Bären.

"Ich habe meinen alten Freund aus der Kindheit und den besten Sparringspartner, den ich je hatte, getroffen", schrieb Nurmagomedov zu dem Video, indem er mit einem angeketteten und mit einem Maulkorb versehenen Bären ringt.

Nurmagomedov zeigte sich auf den Videos zwar als Spielkamerad des Bären, die Kritik der Tierschützer richtet sich aber allgemein gegen Leute, die Bären zu Unterhaltungszwecken halten und präsentieren.

Selbst PETA dürfte nicht davon ausgehen, dass die UFC deswegen von Nurmagomedov Abstand nimmt. Da ist die zweite Forderung der Organisation wahrscheinlicher: "PETA fordert Herrn Nurmagomedov auf, sich beim Ringen auf willige, menschliche Gegner zu beschränken."

Mehr zu Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.