TJ Dillashaw (re.) im Duell mit seinem Erzrivalen Cody Garbrandt - Bildquelle: imago sportfotoTJ Dillashaw (re.) im Duell mit seinem Erzrivalen Cody Garbrandt © imago sportfoto

München – Fans von TJ Dillashaw müssen sich bis zum Januar 2021 gedulden, bevor sie den Amerikaner wieder im Käfig sehen können. Der zweifache UFC-Champion im Bantamgewicht wurde von der amerikanischen Anti-Doping-Behörde USADA nach einem positiven Dopingtest für zwei Jahre gesperrt.

Dillashaw hatte im Januar den olympischen Goldmedaillengewinner Henry Cejudo um den UFC-Titel im Fliegengewicht herausgefordert und ging dabei bereits in der ersten Runde K.o. Im Rahmen des Kampfes wurde dem 33-Jährigen nun die Einnahme von Erythropoetin, kurz EPO, nachgewiesen.

Ein verunreinigtes Nahrungsergänzungsmittel, das bereits in der Vergangenheit manchen UFC-Kämpfer vor einer langen Sperre schützte, kann ausgeschlossen werden. Das bestätigte auch Jeff Novitzky, der Anti-Doping-Beauftragte der UFC.

"Dieses Mittel findet man nicht in Supplements, man kann es sich nur injizieren. Es steht ziemlich an der Spitze der verbotenen Stoffe", wird Novitzky zitiert. "Man weiß genau, was man getan hat, wenn es sich in seinem System befindet."

Dillashaw galt als Konditionsmonster

EPO ist ein Hormon, das die Produktion roter Blutkörperchen massiv steigert und so auch den Transport von Sauerstoff innerhalb des Kreislaufs deutlich erhöht. Insbesondere Ausdauersportler greifen immer wieder zu dem verbotenen Mittel, das zudem nur schwer nachweisbar ist.

Der 33-jährige Dillashaw bestach in seiner UFC-Karriere vor allem durch eine starke Kondition, die es ihm erlaubte, auch in den späten Runden noch ein hohes Tempo gehen zu können. Das ihm gerade dieses Mittel nachgewiesen wird, zieht zahlreiche Leistungen seiner bisherigen Karriere in Zweifel.

Der Amerikaner hatte bereits nach Veröffentlichung des positiven Tests seinen Titel wieder abgegeben. Aus eigener Aussage, um die Gewichtsklasse nicht aufzuhalten. Am 8. Juni wird bereits ein Nachfolger ausgekämpft.

Erzrivale Garbrandt: TJ ist ein Feigling

Das Ergebnis des Dopingtests gibt nun insbesondere seinem Rivalen Cody Garbrandt recht. Der einstige Teamkollege, der zwei Mal gegen Dillashaw K.o. ging, bezichtigte Dillashaw bereits vor einem Jahr öffentlich des Dopings mit EPO.

Der Kalifornier legte bereits verbal nach und beleidigte Dillashaw: "Testet alle seine Proben, das wird nicht die einzige mit EPO sein. TJ ist ein Feigling. Gib Bescheid, wenn deine Sperre abgelaufen ist, du Drecksack."

Mehr zu Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp