München - Die dritte Auflage von McGregor vs. Poirier im vergangenen Sommer hatte frühzeitig ein jähes Ende gefunden. 

Nach einem Schlag gegen seinen Gegner brach sich Conor McGregor das linke Bein und musste den Kampf in der dritten Runde abbrechen.

Zur Unterstützung des gebrochenen Knochens bekam der 33-Jährige einen titanverstärkten Stab eingesetzt und kann sein Comeback kaum noch abwarten. 

McGregor: "Zähle die Sekunden"

Auf Twitter bekam McGregor die berechtigte Frage gestellt, ob er Angst habe, mit dem geschundenen Bein Kicks auszuführen und es sich möglicherweise erneut zu brechen.

"The Notorious" fühlt jedoch nichts dergleichen und bezeichnet sein "neues" Bein sogar als Waffe: "Ich kann es kaum abwarten, diese Metallstange einem zukünftigen Kontrahenten drüberzuziehen", antwortet er in typischer McGregor-Manier. 

"Ich zähle bereits die Sekunden, bis ich die Waffe endlich einsetzen kann!". 

Wann genau das sein wird, ist jedoch noch nicht ganz geklärt. McGregor selbst schrieb, dass er im April ins Sparring zurückkehren werde - und das "ohne Probleme". Sollte dies der Fall sein, stünde ein Comeback unmittelbar bevor, so der 33-Jährige weiter. 

Das Wadenbein sei vollständig geheilt und entwickle sich gut. "Aber ich muss geduldig sein. Geduld bring mich ans Ziel", mahnt der Ire. 

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien