Donald Cerrone (re.) will einen Kampf gegen Conor McGregor - Bildquelle: imago sportfotoDonald Cerrone (re.) will einen Kampf gegen Conor McGregor © imago sportfoto

München – Wie geht es weiter mit Conor McGregor? Gibt es einen Rückkampf gegen Khabib Nurmagomedov? Tauscht der Ire ein weiteres Mal die MMA-Faustschützer gegen Box-Handschuhe? Oder kämpft er gegen ein anderes UFC-Leichtgewicht?

Nun hat der "Cowboy" Donald Cerrone seinen Hut in den Ring geworfen. Der Publikumsliebling hofft nach seiner erfolgreichen Rückkehr ins Leichtgewicht auf einen Kampf gegen den irischen Megastar. Dieser scheint nach Cerrones Kampf am Samstag so beeindruckt, dass er sogar zustimmen könnte.

Cerrone fordert Conor McGregor heraus

35 Jahre alt und noch kein bisschen müde. Donald Cerrone meldete sich am Samstag bei der UFC Fight Night in Brooklyn eindrucksvoll im Leichtgewicht zurück und fertigte den jungen Alexander Hernandez unter großem Jubel der Fans innerhalb von zwei Runden ab.

Der "Cowboy" strafte damit seine Zweifler Lügen, die den Amerikaner bereits abgeschrieben hatten. Mit dem Knockout gegen Hernandez, vor dem Kampf auf dem besten Weg in die Top Ten, will sich Cerrone nun auch für größere Aufgaben empfehlen. Vielleicht stimmt nun das Timing für einen Kampf gegen Conor McGregor.

"Der alte Mann kann es noch", sagte Cerrone nach seinem Sieg. "Ich will einen Gegner aus der Top 5, ich will Conor McGregor und ich will den Titel. Der Cowboy ist zurück!"

McGregor antwortet auf Twitter

Sowohl der Kampf des Cowboys als auch die anschließende Herausforderung gingen nicht spurlos an McGregor vorbei, der sich auf Twitter bereit erklärte, gegen Cerrone zu kämpfen: "Wenn du so kämpfst, Donald, kämpfe ich gegen Dich. Glückwunsch."

Cerrone wurde im Anschluss auf McGregors Tweet angesprochen und freute sich über die grundsätzliche Bereitschaft. Allerdings will der "Cowboy" noch keine großen Pläne schmieden, immerhin ist McGregor nicht gerade als leichter Verhandlungspartner bekannt.

Anders als Cerrone, der für diesen Kampf auch nach Irland reisen würde: "März, April, Mai, sobald die Sonne draußen ist, kann ich mit meinem Wohnmobil und Boot nach Las Vegas fahren. Ich bin mir sicher, dass es wenn, dann in Las Vegas stattfindet. Oder in Irland. Mir egal, los geht’s!"

Könnte McGregor in seiner Heimat kämpfen?

Bereits seit mehreren Jahren verspricht Conor McGregor, im Croke Park, dem Fußballstadion Dublins, eine UFC-Veranstaltung anzuführen. Mit Donald Cerrone hätte er bereits den Gegner dafür. Und auch UFC-Präsident Dana White scheint der ganzen Idee nicht abgeneigt.

"Ich weiß noch nicht, was wir machen werden", sagte White. "Aber dass wir hier zwei harte Hunde haben, die sowieso gegen jeden antreten, und die jetzt auch noch gegeneinander kämpfen wollen, kann mir nur gefallen. Das klingt nach Spaß."

Conor McGregor wartet unterdessen noch auf das Urteil der Boxkommission Nevadas nach den Ereignissen im Nachgang seiner Niederlage gegen Khabib Nurmagomedov. Experten gehen davon aus, dass der Ire eine Sperre erhalten wird.

Mehr zu Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp