Khabib Nurmagomedov soll im April endlich auf Tony Ferguson treffen - Bildquelle: Getty ImagesKhabib Nurmagomedov soll im April endlich auf Tony Ferguson treffen © Getty Images

München – Vier Mal hat die UFC bereits versucht, den Kampf zwischen Khabib Nurmagomedov (28-0) und Tony Ferguson (25-3) anzusetzen, vier Mal musste das Duell wieder abgesagt werden. Jetzt versucht es die UFC erneut.

Leichtgewichts-Champion Khabib Nurmagomedov soll im April seinen Gürtel gegen den früheren Interims-Champion Tony Ferguson verteidigen. Die beiden sollen in Brooklyn in den Käfig steigen, verriet UFC-Präsident Dana White gegenüber ESPN.

Nurmagomedov hält den Titel seit 2018

Für Champion Nurmagomedov ist es die dritte Titelverteidigung, seit er den Gürtel im vergangenen Jahr in einer chaotischen Woche in Brooklyn gegen Al Iaquinta gewann, die von Conor McGregors Attacke auf einen Bus mit Kämpfern in der Tiefgarage Brooklyns überschattet wurde.

Der Dagestaner verteidigte den Titel anschließend gegen McGregor in Las Vegas. Nachdem Nurmagomedov anschließend über den Zaun kletterte und McGregors Betreuer attackierte, wurde er für ein Jahr gesperrt und kehrte vor wenigen Wochen in Abu Dhabi in den Käfig zurück.

Dabei besiegte er Herausforderer Dustin Poirier klar und deutlich und feierte damit seinen 28. Sieg im 28. Kampf. Für Nurmagomedov geht es mittlerweile auch um seinen Platz in den Geschichtsbüchern der UFC.

Der 30-Jährige sieht sich auf dem Weg zur MMA-Legende und hat dafür den bereits besiegten Poirier, Georges St. Pierre und Tony Ferguson als Gegner ins Auge gefasst, die ihm dazu verhelfen sollen.

Ferguson bekommt lange erhofften Kampf

In die Geschichtsbücher drängt auch Tony Ferguson. Denn genau wie Nurmagomedov hat auch der Amerikaner seine letzten zwölf UFC-Kämpfe gewonnen. Die längste Serie aller aktiven Kämpfer und die viertlängste der UFC-Geschichte.

Bereits im vergangenen Jahr sollte der damalige Interims-Champ gegen Nurmagomedov um den regulären Titel kämpfen. Wenige Tage vor dem Kampf stolperte er backstage bei einer TV-Show über ein Kabel und verletzte sich am Knie. Die UFC nahm ihm erst den Titelkampf und dann auch den Interims-Titel wieder weg.

Dafür mussten seitdem Anthony Pettis und Donald Cerrone büßen. Beide zermürbte El Cucuy solange, bis sie verletzt nicht mehr weiterkämpfen konnten. Nun will er die lange verdiente Titelchance endlich nutzen.

Aller guten Dinge sind Fünf

Bereits vier Mal versuchte die UFC, das Duell der beiden anzusetzen, das erste Mal im Jahr 2015. Immer wieder kam es dabei zu Ausfällen, sodass die beiden Leichtgewichte noch nicht gegeneinander in den Käfig steigen konnten.

Näher als im Jahr 2017 kam die UFC dem Kampf nicht. Damals sagte Nurmagomedov nach Schwierigkeiten beim Weight Cut am Tag der Waage den Kampf ab.

Als der Kampf im vergangenen Jahr zum vierten Mal abgesagt werden musste, ließ sich ein frustrierter Dana White mit den Worten zitieren, er werde den Kampf nie wieder ansetzen. Nun hofft man, dass aller guten Dinge fünf werden.

Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.