Peter Sobotta wagt einen Neustart im Mittelgewicht - Bildquelle: imago sportfotoPeter Sobotta wagt einen Neustart im Mittelgewicht © imago sportfoto

München – Die Ultimate Fighting Championship stellt ihr Octagon am 28. September zum ersten Mal in Dänemark auf. Die UFC Fight Night in Kopenhagen wird ein Schaulaufen europäischer UFC-Stars wie Jack Hermansson und Gunnar Nelson. Laut dem deutschen Kampfsportportal "GNP1" ist auch Peter Sobotta (17-6-1) aus dem schwäbischen Balingen dabei. Er kämpft gegen Alessio Di Chirico (12-3), einen waschechten Römer.

Derzeit ist Sobotta der dienstälteste deutsche Kämpfer in der UFC. Seit seinem Comeback im Mai 2014 gewann er vier von sechs Duellen im Octagon. Nach Siegen über Nicolas Dalby und Ben Saunders musste sich der 32 Jahre alte Bodenkampfspezialist bei seinem letzten Kampf im März 2018 dem Engländer Leon Edwards geschlagen geben. Seitdem wurde er Vater, eröffnete eine neue Kampfsportschule, veranstaltete sein eigenes Event und kurierte mehrere Verletzungen aus.

Ein Neustart im Mittelgewicht

Seit 2008 ist Sobotta im Weltergewicht bis 77 Kilo angetreten, das Limit für das Mittelgewicht geht bis 84 Kilo. Somit entfällt für ihn die kräftezehrende Diätphase während der Vorbereitung – und in den Tagen vor dem Kampf muss er seinen Körper nicht mehr durch den Gewichtsabnahmeprozess schwächen.

"In erster Linie sind das gesundheitliche Gründe", sagte Sobotta bereits im November im Interview mit ran FIGHTING. "Ich kämpfe seit zehn Jahren in derselben Gewichtsklasse, aber mein Körper ist gewachsen, ich habe durch das Krafttraining mehr Masse als früher. Den Weight-Cut habe ich immer geschafft, aber er ist von Jahr zu Jahr schwieriger geworden. Ich bin nicht mehr bereit, den Preis dafür zu zahlen. Das ist immer mit monatelanger Diät verbunden, darunter leidet die Trainingsqualität und damit auch die Performance. Der Gewichtsklassenwechsel ist für mich wie ein Neustart."

Sobotta ist nicht der erste Weltergewichtler, der zugunsten seiner Gesundheit und Fitness auf eine extreme Gewichtsabnahme verzichten will. Der Australier Robert Whittaker, amtierender Weltmeister im Mittelgewicht, kämpfte zuvor fünf Jahre lang im Weltergewicht.

Vom Football-Spieler zum Amateur-Weltmeister

Während Sobotta von klein auf Kampfsport trainierte, spielte Di Chirico in seiner Jugend American Football. Von 2008 bis 2011 war er Linebacker bei den Rome Grizzlies. Um Gewicht zu verlieren, begann er anschließend mit dem MMA-Training. Nur drei Jahre später gewann er bei der allerersten Amateur-WM der IMMAF den WM-Titel im Halbschwergewicht.

Nach neun Profisiegen kam Di Chirico in die UFC, wo er seit April 2016 drei von sechs Kämpfen für sich entschied. Zuletzt unterlag er Kevin Holland im Juni kontrovers nach Punkten – eigentlich hätte es sein dritter Sieg in Folge sein müssen, aber die Punktrichter hatten einen schlechten Tag. Gegen Sobotta geht es für den 29 Jahre alten Römer darum, das Fehlurteil vergessen zu machen und in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!