Steht Ronda Rousey vor dem Ende der WWE-Karriere? - Bildquelle: imago sportfotoSteht Ronda Rousey vor dem Ende der WWE-Karriere? © imago sportfoto

München – So schreibt Dave Meltzer in seinem wöchentlichen Newsletter, dass die 31-Jährige mit dem Gedanken spielen soll, ihre kurze Wrestling-Karriere bereits im April bei Wrestlemania oder dem anschließenden WWE-PPV Backlash zu beenden.

Dann will sich Rousey, die seit 2017 mit dem UFC-Schwergewicht Travis Browne verheiratet ist, auf die Gründung ihrer Familie konzentrieren und Kinder bekommen. Das sei von Beginn an die Planung gewesen und auch die Verantwortlichen der WWE wüssten darüber Bescheid.

Jugendtraum WWE

Für die frühere UFC-Weltmeisterin stand ein Auftritt im Profi-Wrestling immer ganz weit oben auf der Liste, bevor sie sich auf ihre Familie konzentrieren wolle. Rousey ist seit Kindertagen Wrestling-Fan, hat ihren Spitznamen "Rowdy" an den bereits verstorbenen "Rowdy" Roddy Piper angelehnt und von ihm sogar die Lederjacke erhalten.

Nachdem Rousey in der UFC den Titel holte und Rekorde brach, verließ sie die MMA-Welt nach zwei Knockout-Niederlagen gegen Holly Holm und Amanda Nunes. Im Januar 2018 unterschrieb sie dann bei der WWE und bestritt nach mehreren Kurzauftritten bei Wrestlemania im April ihr erstes Match an der Seite von Goldmedaillengewinner Kurt Angle gegen Triple H und dessen Frau Stephanie McMahon.

Vier Monate später konnte sie sogar den Frauen-Titel bei Raw erringen, den sie bis heute führt. In der Nacht zum Montag verteidigt sie den Gürtel gegen die vierfache Championess Sasha Banks beim Royal Rumble.

Ronda Rousey will Kinder

Der potentiell schnelle Abschied von Rousey kommt dabei nicht überraschend. Bereits wenige Monate nach ihrer Unterschrift sagte die 31-Jährige, dass sie sich bereit für Kinder fühle und noch das Abenteuer WWE erleben wolle.

"Wir sind bereit für Kinder und ich habe dabei immer darüber nachgedacht, was ich vorher noch machen möchte, denn ich will mich ganz auf meine Familie und meine Kinder fokussieren, wenn die Zeit reif ist", sagte Rousey im März in einem Interview.

"Ich möchte meinen Kindern ein Vorbild darin sein, ihre Träume zu verwirklichen und wenn ich meine Karriere beendet hätte, ohne es einmal in der WWE versucht zu haben, würde ich das bereuen", so Rousey weiter. "Das ist meine Art, meinen Kindern später zu zeigen, dass sie alles schaffen und sich jeden Traum verwirklichen können, den sie haben."

Mehr zu Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp 

Boxen-Videos