Verabschiedet sich nach 29 UFC-Kämpfen: Khabib Nurmagomedov hat seine Karrie... - Bildquelle: imagoVerabschiedet sich nach 29 UFC-Kämpfen: Khabib Nurmagomedov hat seine Karriere beendet © imago

München/Abu Dhabi - Khabib Nurmagomedov hat sein sofortiges Karriereende verkündet und damit nicht nur die UFC überrascht. Der Leichtgewichts-Champion erklärte unmittelbar nach seinem Sieg über Justin Gaethje, dass sein 29. Kampf auch sein letzter gewesen sei.

Der Grund für seinen Abschied ist der Tod seines geliebten Vaters, der drei Monaten zuvor an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben war. Der legendäre MMA-Coach hatte großen Einfluss auf die Karriere von Khabib, der nun verriet, dass er seiner Mutter versprochen habe, nicht ohne seinen Dad an seiner Seite kämpfen zu wollen.

Khabib dank UFC und seinem Gegner

"Und wenn ich jemandem mein Wort gebe, muss ich mich auch daran halten", betonte der 32-Jährige. Er bedankte sich bei der UFC-Führung und seinem US-amerikanischen Gegner, den er in der zweiten Runde zur Aufgabe gezwungen hatte.

Damit verlässt der Russe das Oktagon ungeschlagen, seinen Titel verteidigte er insgesamt dreimal. Unter anderem gegen UFC-Superstar Conor McGregor, mit dem es auch abseits des Oktagon diverse Auseinandersetzungen gab.

McGregor kondoliert und lobt

Nun meldete sich "The Notorious" und schrieb an den einstigen Erzfeind: "Tolle Leistung. Ich werde weitermachen. Mein Respekt und Beileid noch einmal wegen deines Vaters."

Warme Worte fand auch UFC-Präsident Dana White: "Er ist der weltbeste Kämpfer und man muss darüber nachdenken, ob er den GOAT-Status erreicht hat. Wir können glücklich sein, ihn hier kämpfen gesehen zu haben."

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien