Daryl Morey sorgte mit seinen Aussagen für einen Eklat - Bildquelle: NBAE  Getty ImagesNBAE  Getty ImagesSIDANDREW D. BERNSTEINDaryl Morey sorgte mit seinen Aussagen für einen Eklat © NBAE Getty ImagesNBAE Getty ImagesSIDANDREW D. BERNSTEIN

Köln (SID) - Im Disput zwischen der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA und China stehen die Zeichen auf Entspannung. Wie der chinesische Fernsehsender CCTV am Freitag mitteilte, überträgt er das fünfte Spiel der Finalserie zwischen den Los Angeles Lakers und Miami Heat in Orlando am Freitagabend (Ortszeit) live. Es ist das erste NBA-Spiel seit einem Jahr, das der Sender zeigt.

Im Oktober 2019 waren die Beziehungen zwischen der NBA und dem Land extrem belastet worden, nachdem Daryl Morey, General Manager der Houston Rockets, in den Sozialen Medien seine Sympathie mit den pro-demokratischen Demonstrationen in Hongkong zum Ausdruck gebracht hatte. NBA-Commissioner Adam Silver hatte sich danach vor Morey gestellt. 

Anschließend sah sich Rockets-Superstar James Harden genötigt, um Verzeihung zu bitten. "Wir entschuldigen uns. Wir lieben China", sagte Harden damals.

Dennoch zog sich CCTV aus der Berichterstattung über die in China extrem populäre NBA zurück. Silver war in den folgenden Monaten um Entspannung bemüht, im Februar sprach er von einem Verlust in Höhe von 300 Millionen Dollar für die NBA durch den Disput. 

Nun kam es auf chinesischer Seite zum Umdenken, der Sender honorierte damit Hilfen der Liga im Kampf gegen die Corona-Pandemie. "Wir haben zur Kenntnis genommen, dass die Liga wiederholt ihren guten Willen gezeigt hat, besonders im Beitrag zur Bekämpfung von COVID-19 in China", hieß es in einer Mitteilung. Angeblich soll die Liga Finanzhilfen und medizinische Ausrüstung im Wert von einer Million Dollar bereitgestellt haben.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien