Tim Hardaway glaubt nicht an Aufnahme in Hall of Fame - Bildquelle: AFPSIDJOHN MOTTERNTim Hardaway glaubt nicht an Aufnahme in Hall of Fame © AFPSIDJOHN MOTTERN

New York (SID) - Tim Hardaway versperrt ein Interview aus längst vergangenen Tagen den Weg in die Ruhmeshalle des Basketballs. Davon ist zumindest der frühere NBA-Star überzeugt. "Ich bin wegen der Dinge, die ich über Schwule gesagt habe, nicht in der Hall of Fame", erklärte der 52-Jährige dem Online-Portal HoopsHype.

Hardaway hatte 2007 durch ein Gespräch mit einem Radio-Reporter für große Aufregung gesorgt. "Ich hasse Schwule. Ich mag schwule Leute nicht, und ich möchte mich nicht mit ihnen umgeben. Ich bin homophob", sagte der fünfmalige Allstar damals: "Das sollte es auf der Welt nicht geben, und nicht in den USA."

Wegen seiner Äußerungen war Hardaway vom Allstar-Wochenende ausgeschlossen worden. Er entschuldigte sich mehrfach für die Kommentare, doch vergessen ist das Interview nicht. Dass er bislang nicht in die Hall of Fame aufgenommen wurde, verstehe er. "Ich habe die Gefühle vieler Leute verletzt, es war wirklich schlecht von mir, so etwas zu sagen", so Hardaway, ehemaliger Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks. Inzwischen unterstütze er Schwule und Transgender.

US-Sport-Galerien